Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Von der Reise zurück (fm:Verführung, 921 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Feb 27 2006 Gesehen / Gelesen: 13315 / 14 [0%] Bewertung Geschichte: 6.85 (26 Stimmen)
Sven ist von einer Geschäftsreise zurück und stellt sich schlafend. Seine Freundin überrascht ihn mit lustvollen Liebkosungen.

[ Werbung: ]
lesbentest
Lesbentest! Nur hier Lesbensex PUR! Hier klicken!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Ricardo Fall Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Von der Reise zurück

Sven ist von einer dreitägigen Geschäftsreise zurück. Er war in Gdansk und hat dort mit Geschäftsfreunden den Aufbau eines Verkaufslagers organisiert. Es waren anstrengende Tage. Er ist seit etwa einer Stunde wieder zu Hause, hat sich der Kleider entledigt, geduscht und sich nur mit dem Bademantel bekleidet auf die Wohnzimmercouch gelegt. Seine Freundin Maren müsste innerhalb kürzester Zeit von ihrer Arbeitsstelle zurückkehren. Sven hält seine Augen geschlossen und erinnert sich an die Zeit in Gdansk. Mit den Geschäftsfreunden wurde viel gearbeitet, aber auch viel getrunken. Sie haben ihn abends nach dem Essen noch ins Hotel begleitet und an der Bar ein paar Drinks mit ihm genommen. Dort waren immer ein paar nette Mädels, die sich als Begleitung angeboten haben. Sven hat sie mit Wohlgefallen angeschaut, aber er hat keines er Angebote angenommen, obwohl die reizvollen Anblicke ihrer Brüste und Hintern mehr als verlockend waren.

Nun liegt er auf der Wohnzimmercouch und dämmert etwas vor sich hin. Maren hat Svens Wagen vor dem Haus gesehen, möchte Sven überraschen und öffnet die Wohnungstür so leise, dass Sven nichts hört. Sie blinzelt durch die Wohnzimmertür und glaubt, dass Sven schläft. Ihr kleiner Plan wird in Erfüllung gehen. Sie streift Schuhe und Jacke im Flur ab und trägt jetzt nur noch eine helle Bluse, einen Minirock, halterlose Strümpfe, einen hautfarbenen Büstenhalter und einen schwarzen Tanga. Sie stellt fest, dass Sven in der Rückenlage seine Beine leicht gespreizt hat. Der Bademantel bedeckt nur einen Oberschenkel. Sven sieht durch die nicht ganz geschlossenen Augen, dass Maren sich ganz leise an ihn herannähert und ist gespannt, was sie vorhat. Er hält seine Augen weiterhin geschlossen. Maren öffnet die oberen Knöpfe ihrer Bluse und beugt sich über Svens Oberschenkel. Ihre Lippen berühren die leicht behaarte Haut. Sie hat den Mund leicht geöffnet und gleitet mit der Unterlippe langsam den Oberschenkel hoch. Sven blickt durch die halb geschlossenen Augen auf ihren Ausschnitt und würde gerne die Arme hochreißen, um Maren zu packen und ihre Titten zu küssen. Aber er stellt sich weiter schlafend, weil er gespannt ist, was Maren vorhat. Ihr Mund ist inzwischen nahe vor Svens Schwanz angelangt und sie leckt den hervorlugenden Hodensack. Mit ihrer rechten Hand schiebt sie den Bademantel etwas zur Seite und legt Svens Schwanz frei. Sie liebkost die Spitze der Eichel und spürt, wie Svens Schwanz steifer wird. Sie kniet neben der Couch, nimmt das leicht erigierte Glied in die rechte Hand und zieht die Vorhaut gänzlich über die Eichel zurück und stülpt ihre roten Lippen über die Eichel. Ihre Zunge umkreist die Schwanzspitze und ihre rechte Hand massiert den Schaft des Schwanzes. Er ist viel härter geworden. Ihre linke Hand greift unter den Hodensack und hebt ihn leicht an. Mit dieser Bewegung hebt Sven sein Becken leicht an und spreizt seine Oberschenkel weiter auseinander. Maren ist es gleichgültig, ob Sven schläft oder nicht. Sie liebt seinen Schwanz und seinen Sack sehr und gleitet mit ihrer Zunge auf der unteren Seite des steifen Gliedes hinunter zum Hodensack und saugt an ihm, während die linke Hand langsam zwischen die Pobacken gleitet. Sven liebt zarte Massagen zwischen seinen Pobacken und nutzt die Situation, um sich umzudrehen und auf die Knie zu gehen. Der Bademantel ist schnell abgestreift und Maren fährt mit ihrem Begrüßungszeremoniell fort. Sie kniet hinter Sven, der ihr seinen Po zustreckt und zieht seinen Schwanz, auf dessen Spitze die ersten Freudentröpfchen glitzern, zwischen den Schenkeln nach hinten und leckt die Tröpfchen ab. Mit den Fingern der rechten Hand gleitet sie zwischen seine Pobacken und massiert kreisend sein sensibles Poloch. Sven schwebt im Lusthimmel. Er mag Analmassagen irrsinnig gerne. Aber sein Schwanz hat auch ein Wörtchen mitzureden. Sven muss jetzt Marens Pussy riechen und schmecken. Er dreht sich um und Maren verlässt die Position hinter ihm und kniet sich über sein Gesicht und beugt sich wieder über ihn, um seinen Schwanz in ihrem Mund zu verwöhnen. Sven drückt seine Hände auf Marens Pobacken und drückt ihre Muschi auf seine gierigen Lippen, die zuerst den String des Tangas zur Seite schieben und seiner Zunge den Weg freimachen, um in die feuchte Höhle zwischen den Schamlippen einzudringen. Sven saugt die Schamlippen in sich und stöbert mit seiner Zunge zwischen ihnen, er saugt den Duft ihrer Muschi in sich. Maren saugt an seinem Schwanz und bewegt ihren Kopf, mit ihren Lippen den Schwanz umschließend, fickend auf und ab. Dieser Rhythmus setzt sich im ganzen Körper fort und ihr Becken führt Svens Zunge von der Klitoris bis zu ihrer warmen Rosette. Sven mag nicht nur Analmassagen bei sich, sondern liebkost Marens Poloch mit geiler Inbrunst. Marens Brüste haben sich aus dem hautfarbenen Büstenhalter gelöst und tanzen im Rhythmus der Bewegungen. Svens Schwanz meldet Alarm. Wenn er weiter so gefickt wird, muss er sich entladen und Sven entzieht Maren seinen Schwanz, schiebt sie mit seinen Händen auf ihren Pobacken noch vorne, dass sie vor ihm kniet und leckt die süße Mitte ihrer Pobacken und lässt seinem Schwanz den Platz, den gerade noch seine Zunge innehatte. Langsam gleitet die Eichel zwischen ihre Schamlippen in die Tiefe der Glück spendenden Muschi. Sven verweilt eine Sekunde mit dem steifen Schwanz, ohne sich zu bewegen. Ein paar kurze Stoßbewegungen folgen. Schließlich dringt er mit der ganzen Länge seines Gliedes in sie. Die Stöße werden schneller. Sein Sack klatscht gegen die feuchte Pussylandschaft. Er schaut auf ihr Poloch und würde es am liebsten gleichzeitig ausfüllen. Marens Vaginalmuskeln umschließen Svens Schwanz fest, als er sich in sie ergießt. So eine Begrüßung sollten wir immer feiern, sagt er und streichelt ihre vollen Brüste.



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Ricardo Fall hat 3 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Ricardo Fall, inkl. aller Geschichten
Email: nompod@web.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 


Alle Geschichten in "Verführung"   |   alle Geschichten von "Ricardo Fall"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)