Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

"Meine große Lust" (fm:Oral, 6464 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Dec 19 2009 Gesehen / Gelesen: 32528 / 27245 [84%] Bewertung Geschichte: 7.85 (60 Stimmen)
Ich nasche nun mal gerne an vielen Schwänzen ... ;-)

[ Werbung: ]
susilive
Erotische Livecams, heiße Videos und Livecam-Sex


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Fanni Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Hallo liebe Männer (und Frauen?)!

Hinter mir verbirgt sich ein ganz normaler Mensch. Meine Erscheinung ist recht passabel und lege Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Im normalen Alltag bin ich eher ein Neutrum. Wenn ich aber "Lust" habe, kleide ich mich natürlich etwas "figur-betonter", um mir den Kontakt zu Männern zu erleichtern. Er entsteht sehr oft nur durch Augenkontakt, bei dem ich sehr lieb (und lüstern?) lächele. Die meisten Männer "beissen" sofort an und gesellen sich zu mir! Es spielt sich oft in Discotheken in den umliegenden Ortschaften ab. Dort herrscht für mich oft diese "anonyme" Atmosphäre, die der "Unverbindlichkeit" gerecht wird. Nach den ersten "Anbaggerversuchen" der Männer, werde ich immer sehr direkt und frage z.B. direkt nach der Größe der Eichel, oder ob der jeweilige Typ ein "schneller Spritzer" sei ... In fast allen Fällen sind diese Kerle dann sehr überrascht, aber sie mögen mein "frivoles Kontra", sind immer sehr neugierig und wollen es drauf ankommen lassen...

Schon sehr früh hatte ich das Verlangen, das männliche Geschlecht "näher zu untersuchen".... Oft habe ich die Vorhaut des Penises langsam zurückgezogen und beobachte, wie sich die Eichel langsam hervorstülpt. Ich mag es gern, wenn ich die Eichel im schlaffen Zustand in die Finger nehme und diese sich dann nach einer Weile "aufpumpt". Es fasziniert mich immer wieder, wie verschieden diese Eicheln ausschauen. Einige sind ganz blass, hellrosa und haben kleine schrumpelige Falten. Andere haben eine tief dunkelrote Farbe mit einem sehr kräftig ausgeprägtem Eichelkranz, der sich wie ein großer Wulst um die Eichel zieht. Bei den älteren Männern beobachte ich oft eine große, blass-hellbraune, weiche und fleischige Eichel, die in einer übergroßen faltigen Vorhaut versteckt ist. Um diese freizulegen, muss ich die Vorhaut vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger sehr weit zurückpellen - es ist immer sehr interessant und spannend was ich dann für eine Eichel entdecke ...!

Wenn ich den schlaffen Penis an seiner Spitze mit der Hand fest umschließe, halte ich dabei auch die Vorhaut fest. Nun beobachte ich, wie sich die Eicheln der Männer nach einer Weile ihren Weg nach draussen bahnen: erst spüre ich, wie der Schwanz etwas fester wird und die Eichel mehr Platz brauchen. Dann sehe ich gespannt zu, wie sich diese langsam aus der Vorhaut hervorschieben. Ich warte neugierig ab, bis das ganze Stück dann freiliegt. Manche Eicheln bleiben lange noch weich, obwohl sie schon heftig angeschwollen sind. Wenn diese dann aus meiner Faust kräftig, langsam, aber stetig "hervorquellen" und sich dann mit einem satten "Plopp" ins Freie stülpen, kann ich oft nicht an mich halten und schlecke mit meiner Zunge an ihnen herum.

Oft lege ich das ganze Glied in meine Handfläche und schaue mir das Ding sehr genau an. Meine Hand hat eine Länge von ca. 14 cm und die meisten (schlaffen) Schwänze passen natürlich auf meine Handfläche, aber es gibt natürlich einige, die darüber hinaus liegen - diese "schweren" Schwänze sind oft sehr breit und fleischig und ich umfasse sie dann nur allzu gern mit der ganzen Hand - das ist schon sehr faszinierend, wie sich dieses warme Ding dann anfühlt ...! Eine freigelegte Eichel ist sehr empfindlich und ich will selbst entscheiden, wie ich diese nun "behandele"... ich find's superspannend zuzusehen, wie die Dinger dann langsam anschwellen ...

Manchmal nehme ich auch den ganzen Penis dann schnell in den Mund. Das "kleine" Ding fühlt sich wunderbar zwischen meinen Lippen und auf der Zunge an! Es macht mir sehr viel Spaß, die Eichel dann nur mit Zunge und Lippen aus der Vorhaut zu "pellen" und immer wieder einen Blick darauf zu werfen, wie die Eichel ausschaut. Es ist herrlich, wenn ich auf der Eichel richtig herumlutsche und diese mit regelmäßigem Druck zwischen Zunge und Gaumen stimuliere, wie sie dann in meinem Mund langsam anschwillt und mit einer unheimlichen Größe heranwächst bis sie richtig voll und prall wird! Ich beobachte nur zu gerne, wie dann das Glied mit seiner Eichel stark erigiert und direkt vor meinen Augen zuckt und pocht!

Dabei merke ich, dass ich wirklich großen Handlungsspielraum für meine geile Neigung habe! Nur zu gern höre ich dann die leisen Seufzer der Männer - wie hilflos sie mir ausgeliefert sind ...! Oft lasse ich mir Zeit bei meinen "Massagen" von Penis und Hodensack, und ich massiere sehr gründlich und ausgiebig. Wie dann die Schwänze langsam erigieren und die Hoden sich straffen - jedes Glied auf seine spezielle Art - es ist sehr geil dabei zuzuschauen! Viele Schwänze der älteren Männer bleiben eine ganze Weile halbschlaff und weich. Wenn es dann auch noch

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 593 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon Fanni hat 10 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für Fanni, inkl. aller Geschichten
email icon Email: fannis111@yahoo.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 


Alle Geschichten in "Oral"   |   alle Geschichten von "Fanni"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english