Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Motorradtour mit spritzigem Ende (fm:Schlampen, 2925 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Apr 22 2011 Gesehen / Gelesen: 24835 / 20849 [84%] Bewertung Geschichte: 8.41 (93 Stimmen)
Andreas und Eli hatten sich in einem Chat-Flirt kennengelernt und auf dem Parkplatz vögelte er sie dann so richtig durch

[ Werbung: ]
amateurerotik
Amateur Erotik! Richtige Amateure, nur vom feinsten!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Alphata Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Andreas war einer der Kerle, den Frauen nicht übersehen konnten. Gut gebaut, muskulös, geschmeidig - und mit seinen tiefgründigen Augen war er in der Lage, das weibliche Geschlecht stets schnell in seinen Bann zu schlagen.

Für ihn war endlich wieder die Zeit gekommen, in der er seine große Leidenschaft ausleben konnte: Motorradfahren. Die Frühlingsluft regte ihn an, den Asphalt wieder unter seinen Reifen zu spüren und die Kraft des Bikes zu erleben.

Er hatte aber noch eine weitere Leidenschaft: Frauen bis zum Orgasmus zu ficken. Und darin war er sehr gut - wenn er sich etwas vorgenommen hatte, konnte ihn kaum mehr was von seinem Ziel abbringen. Seine flinken Hände und seine gefühlvolle Zunge hatten schon so manche Frau fast um den Verstand gebracht, und durch den behänden Einsatz seines strammen Schwanzes sind schon viele weibliche Höhepunkte in die Dunkelheit der Nacht geschrien worden.

Ein paar Tage zuvor hatte er bei einem Chat-Flirt Eli kennengelernt, eine selbsternannte "naturgeile, immer besteigbare" Schlampe. Er hatte da so seine Vorbehalte, denn virtueller Mythos und Realität hatten seiner Erfahrung nach nicht immer viel gemeinsam. Aber an diesem Frühlingstag war er genau in der Stimmung, das auszuprobieren: Motorradfahren und Eli ficken, in dieser Reihenfolge.

Ihre Geschichten hatte er gelesen, und ihre Bild bei hatte sich in sein Hirn eingebrannt: diese perfekt manikürten Nägel, diese wunderschönen Nägel, diese glattrasierte Muschi, diese perfekt weibliche Lustgrotte. Genau danach stand ihm der Sinn.

Seine Email war eindeutig: "Hi Eli, Du hast die Chance, Deine Naturgeilheit heute unter Beweis zu stellen! Ich drehe ein paar Runden mit dem Bike und dann will ich Dich treffen. Sag mir einen Ort Deiner Wahl, dann komm ich hin und beglücke Dich - notwendiges "Werkzeug" ist vorhanden! Mach Dich bereit, 16 Uhr ist Deine Zeit mit mir!"

Andreas setzte sich auf seine Maschine und fuhr los. Er genoss den Wind, den Duft der erwachenden Natur, das Röhren des Auspuffs. Die Kurven ging er weich an, jeder Schlenker bedeutete ihm ein Stück Freiheit. Sein Körper war komplett angespannt, als er sich die Landstraßen entlang schlängelte.

Motorradfahren machte ihn geil. Schon während des Fahrens hatte er erotische Fantasien, und sein Körper genoss das Adrenalin, das die Geschwindigkeit ausschüttete. An einem Parkplatz hielt er an, um sein Handy zu checken: Eli hatte sich gemeldet. "Ich bin bereit, Parkplatz Verden Nord, Du erkennst mich an meinen gestylten Fingernägeln! Komm vorbei, mein 3-Loch-Hengst, und besorg's mir!"

Perfekt. Andreas schwang sich in den Sattel und lebte den Moment aus. Blut pumpte durch seine Adern, Vorfreude machte sich breit. Er würde in wenigen Momenten einen willigen Frauenkörper unter sich haben, den er nach Strich und Faden verwöhnen konnte. Der Gedanke machte ihn glücklich und seine Erregung wuchs. Er gab die Adresse des Parkplatzes in sein Navi ein und fuhr auf direktem Weg zu ihr.

Am Parkplatz wartete nur ein Auto: Aus dem geöffneten Seitenfenster präsentierte sich eine Hand mit perfekt manikürten Nägeln - das musste sie sein! Er stellte sein Bike ab und nahm den Helm ab. Ihr Lächeln empfing ihn. "Hi Du!" Andreas näherte sich, nahm ihre Hand und küsste sie sanft und zärtlich. Jeden Finger ließ er über seine Lippen gleite und berührte sie weich. Dieses sanfte Vorgehen schien sie zu überzeugen: Sie öffnete die Fahrertür und stieg aus.

Andreas nahm sie in Augenschein: Sie hatte nicht zuviel versprochen in ihrem Chat! Ihre Figur war perfekt weiblich, die großen Titten lugten aus der Bluse hervor, und ihre extrem attraktiven Beine steckten in einem kurzen Sommerrock. Die Nägel waren eine Augenweide, und er konnte sich kaum bremsen, diese in seinem Schritt zu spüren, wie sie sich um seinen harten Riemen spannten. Er wollte sie haben und ficken - aber er wollte auch zärtlich vorgehen, denn das hatte sie bei diesem Prachtkörper mehr als verdient!

Sie küssten sich und er schmeckte ihren leckeren Speichel. "Mehr davon!" murmelte er, während er seine Hände über ihren Körper gleiten ließ und

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 251 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Alphata hat 11 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Alphata, inkl. aller Geschichten
Email: alphata@gmx.net
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Alphata:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Schlampen"   |   alle Geschichten von "Alphata"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)