Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Erwischt (fm:Dreier, 2303 Wörter) [1/2] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Jul 18 2014 Gesehen / Gelesen: 42712 / 33536 [79%] Bewertung Teil: 8.27 (60 Stimmen)
Die Nachbarstochter erwischt mich mit einem Steifen während ich auf einer Pornoseite surfe

[ Werbung: ]
privatamateure
PrivatAmateure: Bilder, Videos, chatten, flirten, Leute treffen!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Anonymous14 Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Erwischt

Ich radelte von der Firma heim. Ich war kaputt und musste mich unbedingt ablenken. Im Briefkasten war eine Benachrichtigung. Ein Paket sei angekommen und beim Nachbarn deponiert. Ok, dachte ich also eben hin, und schauen ob jemand zu Hause ist. Es war niemand da, und so ging ich in meine Wohnung im Untergeschoss. Ich machte alles Rollos hoch und die Fenster auf, denn es war ein schöner Tag. Ich zog meine Radlerklamotten aus, und hängte sie draußen auf dem Wäscheständer auf. Ok, es war zwar warm aber vielleicht kommt ja noch der Nachbar. Deswegen zog ich dann doch noch meine kurze Sporthose an.

Ach ja, ich wollte mein Gehirn auf andere Wege leiten, also rein ins Netz. Erst Zeitung und die privaten Mails lesen. Und da der Kopf immer noch nicht auf anderen Pfaden wandelte - man kann ja mal schauen was es so an Erotik gibt, denn dafür ist Mann ja immer empfänglich ;-). Ich las erotische Geschichten aber es war nicht viel Neues da. So ging ich auf die Seite auf der auch meine Nacktbilder zu sehen waren, und sah mit die geilen Schlampen etwas näher an. Jetzt endlich war ich wirklich geistig woanders ;-).

Ich vergaß alles und holte auch meinen Schwanz aus der Hose. Und da es unbequem war streifte ich sie auch gleich ab. Der Schwanz freute sich über die Freiheit und natürlich auch wegen der geilen Gedanken. Ich fing an ihn zu wichsen so dass er wuchs.

Es klingelte, und ich erschrak so arg, dass ich mich direkt zur Tür und damit zum offenen Fenster umdrehte. Die Tochter vom Nachbar stand an der Tür. Sie grinste mich an, und hielt einfach ihr Handy in meine Richtung. Oh je, dachte ich mir, an das Paket hatte ich gar nicht mehr gedacht, und jetzt sitze ich da mit einem Steifen und die macht auch noch Bilder davon - wie peinlich wenn es in der Nachbarschaft rumgeht

Hallo, sagte sie, Ich habe ein Paket für Sie aber ich glaube ich kann auch Du zu Dir sagen. Bist ja schon ein geiler, und für mich auch alter Sack. Sie grinste mich an und meinte: Ich bin begeistert von dem was ich da eben gerade gesehen und fotografiert habe. Ach und was hast Du gesehen? Fragte ich zurück. Ich habe gesehen wie Du ihn steif gewichst hast, und jetzt wie er immer noch steht. Denkst wahrscheinlich, dass ich auch ein leckeres Mäuschen habe. Die Bilder muß ihn gleich meiner Ma zeigen. Wir haben Dich ja schon öfter in den Radklamotten gesehen und da natürlich gesehen, dass selbst der Halbsteife gut aussehen muss. Sie gab mir das Paket und meinte dann. Ich gehe schnell noch mal hoch und komme dann zurück, entweder mit oder ohne Ma.

Ich war verdattert und sagte nur ja ja, nahm das Paket und da sie schon auf dem Absatz kehrt gemacht hatte, ging ich auch wieder rein in die Wohnung. Ich legte das Paket ab, und setzte mich erst mal wieder an den PC. Ja klar sie sah knackig aus. Die hat bestimmt einen geilen Arsch in ihrer Jeans und die Titten waren auch meine Größe - jeweils eine gute Hand voll. Es dauerte nicht lange da klopfte es ans Fenster. Ich sah die Tochter und ihre Ma, wie sie reinschauten.

Mein Schwanz war natürlich längst wieder knüppelhart. Da das Fenster offen war meinte die Tochter auch gleich: musst Dich wirklich nicht schämen, weil wegen dem sind wir ja hier. Sie hatte sich wohl umgezogen und zeigte sich mir mit einen knallengem Ministretchkleid und high heels. Ihre Mutter hatte ausgefranste Hot pants an, oben eine transparentes Bluse mit direktem Blick auf ihre hängenden C-Titten, aber trug drüber einen Blazer. Mein Freund kommt gleich und da wollte ich mich nicht umziehen, sagte sie zu mir während sie mich ausgiebig durch das offene Fenster musterte.

Ich ging so wie ich war zur Haustür und öffnete. Na Ma, habe ich dir zuviel versprochen? meinte die Tochter jetzt. Na dann lass uns mal reinkommen, ergänzte sie. Was hast Du Dir denn da gerade angeschaut? meinte die Tochter zu mir. Lass mal sehen. Ja die Weiber sehen klasse aus, geile Titten und auch geile Fotzen aus denen der Saft schon rausrinnt, aber sie sind eben nicht real da.

Aber jetzt sind wir ja da. Sie grinste. Ach was ist das denn? Ist das dein Profil hier? Und schon öffnete sie die Seite mit meinen Bildern. Klasse siehst Du da aus. Nicht zu vergleichen mit den Bildern die wir gerade von Dir gemacht haben. Aber wir haben sie mit Kopf - und wieder lachte sie. Ma, stell Dich mal zu ihm hin. Er beisst Dich nicht und

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 150 Zeilen)



Teil 1 von 2 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon Anonymous14 hat 7 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für Anonymous14, inkl. aller Geschichten
email icon Email: komme56@gmx.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Anonymous14:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Dreier"   |   alle Geschichten von "Anonymous14"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english