Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Verlockende Spielchen (fm:Dominanter Mann, 1030 Wörter) [1/4] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Jan 24 2018 Gesehen / Gelesen: 27900 / 15 [0%] Bewertung Teil: 8.88 (72 Stimmen)
Lotte lässt sich auf ein Abenteuer ein. Sie lernt einen Mann kennen und dieser wird seine Spielchen mit ihr spielen.

[ Werbung: ]
privatamateure
PrivatAmateure: Bilder, Videos, chatten, flirten, Leute treffen!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© lotte92 Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Ich bin Lotte und 25 Jahre alt , habe blondes langes Haar und tiefgrüne Augen.Mit meinen knappen 160cm habe ich eine tolle Figur und ein 85b Körbchen. Als Hausfrau habe ich immer das selbe zu tun und war auf der Suche nach einem kleinen Abenteuer. Über das Internet lernte ich einen Haufen Männer kennen. Aber es war immer das selbe,nichts aufregendes.Männer die mir gleich Intime Bilder schickten,Männer die mir das blaue vom Himmel versprachen und die Art Männer,die so langweilig waren,dass nicht einmal der Kaffee mich wach hielt. Also suchte ich weiter. Als ich beinahe aufgeben wollte,öffnete sich das Chatfenster eines Mannes. Er war 45 und wohnte nicht ganz so weit weg. Ich dachte,einen Versuch noch. Wir schrieben eine ganze Weile über alles mögliche und ich spürte eine gewisse Sympathie. Wir teilten einige Interessen und lasen die selben Bücher. Er schickte mir ein Bild von sich und da wusste ich,er wird mein kleines Abenteuer werden. Er hatte dunkles Haar,schon etwas grau meliert, 180cm und er war unfassbar gut gebaut. Ich spürte bei dem Anblick,das mein Höschen feucht wurde. Also probierte ich mein Glück und schrieb ihm das mir ganz heiß wird umso länger ich sein Bild betrachte. Im Anhang auch ein Bild von mir,in einem engen roten Sommerkleid. Ihm gefiel was er sah und er fragte so gleich nach einem Treffen. Da mein Mann auf Montage war und ich die nächsten zwei Wochen noch alleine sein würde,hatte ich nichts dagegen. Wir wollten uns erst einmal auf neutralem Boden treffen und ich schlug eine Bar vor,die gleich bei mir um die Ecke war. Wir verabredeten uns für den selben Abend und gingen uns beide fertig machen. Ich duschte ausgiebig und rasierte mich. Ich machte mich vor dem Spiegel rasch fertig und suchte mir Klamotten raus. Natürlich würde es heute keine Jeans werden.Nein heute wollte ich einen Mann von mir beeindrucken.Also zog ich mein kleines schwarzes an und Overknee´s. Noch einmal vor dem Spiegel gedreht und es konnte los gehen. In der Bar angekommen wartete er schon auf mich.Wir tranken ein paar Gläser Wein und unterhielten uns weiter. Er machte mir Komplimente und zog mich mit seinen Augen aus. Der Abend verlief genau so wie ich es mir vorgestellt habe. Bis zu dem Moment,als er mir tief in die Augen sah uns sagte,ich solle mich doch kurz frisch machen und ohne mein Höschen wieder kommen. Ich war etwas irritiert und doch stand ich auf und machte genau das,was er von mir wollte. Als ich wieder an unseren Tisch kam musterte er mich und ich setzte mich neben ihn. Er legte seine Hand auf mein Bein und glitt langsam höher. Ich atmete tief ein und war gespannt wie weit er gehen würde. Er drückte seine Hand nun in meinen Schoß und stecke mir einen Finger in mein Loch. Ich vergaß beinahe zu atmen und schon war es wieder vorbei. Ich schaute ihn an und fragte warum er aufhörte. Er fragte mich,ob ich in der Nähe wohnen würde und ob wir dort ungestört sind. Ich sagte ja und meine Augen funkelten schon. Er sagte ich solle ihm meine Adresse geben und vor gehen. Er würde in den nächsten zwanzig Minuten hinterher kommen. Ich solle meine Türe angelehnt lassen und meine Augen verbinden. Also ging ich los und tat wie mir gesagt wurde. Auf dem Weg,der wirklich nur fünf Minuten dauerte,war ich enorm angespannt. Aber ich wollte ihn.Mein Verstand setzte völlig aus und ich war voller Vorfreude über das was mir gleich bevor stand. Zuhause angekommen lehnte ich die Tür an und verband mir die Augen.Ich setze mich auf mein Bett und wartete gespannt. Meine Sinne wurden schärfer,jedes noch so kleine Geräusch nahm ich war und da hörte ich wie sich meine Wohnungstüre schloss. Mein Herz pochte so laut das ich es schlagen hörte. Ich zitterte und wollte nur noch berührt werden. Ich hörte Schritte die auf mich zu kamen. Er hockte sich hin und streifte mir mein Kleid höher. Mit seinen Händen spreizte er meine Beine und schon spürte ich seine Zunge. Geschickt leckte er meinen Kitzler und schob mir einen Finger in mein Loch. Ich stöhnte auf und ließ mich aufs Bett fallen.Ich war so erregt das ich nicht lange brauchen würde,doch da hörte er plötzlich auf. Ich hörte wie er sich auszog und freute mich darauf ihn gleich zu spüren. Er legte sich auf mich und mit einem kräftigen Stoß drang er in mich ein. Ich wollte ihn anfassen,doch er hielt meine Hände über meinem Kopf zusammen. Ich wusste nicht wie mir geschah und da kam ich auch schon. Es fühlte sich wahnsinnig gut an und ich wollte mehr. Er drehte mich um und stieß von hinten wieder hart zu.Ich stöhnte und sagte ihm er soll mich hart nehmen und wie sehr ich es brauchen würde. Da schlug er mir mit der flachen Hand auf den Hintern. Ich schrie laut auf und wollte mich umdrehen. Ich war total fassungslos,doch sein Griff um meine Hüften wurde fester und bevor ich mich hätte drehen können stieß er wieder hart zu .Ich stöhnte wieder und ließ es einfach geschehen. Er nahm mir den Schal ab und ich wollte mich drehen,da packte er meine Haare und riss meinen Kopf nach hinten. Und wieder ein Schlag auf den Hintern. Nun sagte er,dass ist es doch was du brauchst. Ich werde dich richtig durch nehmen, du Schlampe. Ich konnte es nicht glauben.Die Stimme war mir fremd. Ich wollte mich wieder drehen und ihn ansehen,doch er war stärker und sein Griff wurde wieder fester. Er rammte seinen Schwanz immer härter in mich und stöhnte auf. Er sagte dreh dich um und öffne deinen Mund, ich werde dich jetzt schön vollspritzen und du wirst es schlucken. Ich weiß nicht warum,aber es machte mich an. Ich drehte mich also um und öffnete den Mund. Ich sah nach oben und das war nicht meine Bekanntschaft aus der Bar. Und da spritzte er seinen Saft schon in meinen Mund und mein Gesicht. Ich war so irritiert das ich erst nichts sagen konnte und dann fragte ich ihn wer er ist. Er antwortete nur,wenn ich mehr davon will solle ich morgen Abend wieder in die Bar kommen und dann würde ich meine Antworten bekommen...



Teil 1 von 4 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon lotte92 hat 4 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für lotte92, inkl. aller Geschichten
email icon Email: lisajens@hotmail.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für lotte92:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Dominanter Mann"   |   alle Geschichten von "lotte92"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english