Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Die neue Nachbarin - Teil 1 (fm:Dominanter Mann, 1948 Wörter) [1/12] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Aug 22 2019 Gesehen / Gelesen: 15508 / 9980 [64%] Bewertung Teil: 8.36 (56 Stimmen)
Auch nach unserem Umzug finden wir eine neue Nachbarin mit devoter Neigung

[ Werbung: ]
sadorado
BDSM bei Sadorado, die knallharte Flatrate!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© chabu53 Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Die neue Nachbarin - Teil 1

Hans und Hanna waren ein Ehepaar Ende 50 und in eine kleine Doppelhaushälfte auf dem Lande an der Küste umgezogen.

Ihre neue Nachbarin war eine alleinstehende Rentnerin Mitte 60 und hieß Greta. Sie war ca. 1,60 groß, mollig, mit breiten Hüften und einem sehr großen prallen Hintern. Ihre Brüste waren groß und ihre recht großen Brustwarzen zeichneten sich oft durch den Stoff ihrer meist engen Oberbekleidung gut sichtbar ab.

Sie waren sich alle 3 von Anfang an sehr sympathisch und man verstand sich sehr gut und redete locker über alle möglichen Themen.

Die Gärten der beiden Doppelhaushälften lagen direkt nebeneinander und waren nur durch eine niedrige Hecke getrennt. So konnten Hans und Hanna ihre Nachbarin Greta beim Gärtnern gut beobachten.

Sie trug beim Arbeiten oft sehr enge und knapp geschnittene lange Hosen, was dazu führte, daß wenn sie sich bückte, ihre Hosen hinten tief heruntergezogen wurden und man den Ansatz ihrer drallen Pobacken hervorblitzen sah.

Eines Tages sagte sie beim sich aufrichten und die Hose wieder hochziehen: "Manchmal ist mir mein dicker Po ganz schön lästig und ich weiß nicht warum ich so einen großen Hintern habe." Worauf Hans der auch gerade im Garten war mit einem Lächeln anzüglich bemerkte: "Ich wüßte da schon wozu er gut wäre!" Greta sah ihn erstaunt an und lächelte nur stumm.

-

Eines Abends saßen sie bei Hans und Hanna im Wohnzimmer und tranken gemeinsam etliche Gläser Wein. Die Stimmung wurde immer lockerer und man sprach über alles Mögliche.

Irgendwann kam die Sprache auch auf das Alleinleben und Greta antwortete auf die Frage, wie sie denn damit zurechtkäme, daß sie eigentlich ganz zufrieden sei.

Auf die Frage, ob ihr denn nicht in sexueller Hinsicht ein Partner fehlen würde antwortete sie spontan, daß sie sich manchmal schon danach sehnen würde mal so richtig rangenommen zu werden.

Hans und Hanna sahen sich kurz an und Hans sagte dann zu Greta: "Da können wir aber im Rahmen der Nachbarschaftshilfe gerne Abhilfe schaffen!" Greta sah sie beide mit großen Augen an, sagte aber nichts und man sprach dann aber über andere Themen.

Nachdem sie eine Weile weiter geplaudert hatten, kam irgendwie die Sprache auf Gretas Figur und auf ihren dicken Hintern. Plötzlich sagte Greta zu Hans: "Was hast du denn neulich im Garten gemeint, als du gesagt hast, du wüßtest schon, für was mein großer Hintern gut wäre?" Hans und Hanna sahen sich belustigt an und sagten gleichzeitig: "Willst du das wirklich wissen?"

Greta sah sie beide mit großen Augen erwartungsvoll an und nickte nur. Daraufhin sagte Hans: "Ja dann ihr beiden Hübschen - dann steht mal auf und kniet euch nebeneinander auf die Couch!"

Hanna stand sofort auf, denn sie ahnte was nun kommen würde und auch Greta folgte der Aufforderung bereitwillig. Als die beiden Frauen nun vor ihm nebeneinander auf der Couch knieten, stand Hans auf und trat hinter sie.

Beide Frauen trugen Röcke und er wußte, daß Hanna wie immer keinen Slip trug. Also ergriff er Gretas Rock und zog ihn ihr langsam über ihren Rücken hoch. Dann ergriff er mit beiden Händen ihren Slip und zog ihn ihr langsam und genüßlich über ihre Pobacken herunter bis zu den Kniekehlen.

Hanna hatte inzwischen ihren Rock auch schon über ihre Taille hochgezogen, so daß nun beide Frauen mit entblößten Hinterteilen vor ihm auf der Couch knieten und ihm ihre prallen Ärsche präsentierten.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 174 Zeilen)



Teil 1 von 12 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
chabu53 hat 8 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für chabu53, inkl. aller Geschichten
Email: fun.4us@web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für chabu53:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Dominanter Mann"   |   alle Geschichten von "chabu53"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)