Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Das Spiel mit dem Feuer (fm:Ehebruch, 21432 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Jun 10 2021 Gesehen / Gelesen: 8510 / 7185 [84%] Bewertung Geschichte: 9.52 (141 Stimmen)
Wir sind seit 2 Jahren verheiratet und feiern nächste Woche unseren zweiten Hochzeitstag. Zum zweiten Hochzeitstag habe ich mir etwas besonders ausgedacht ,- ein Wochenende mit meiner Frau in Bad Ischl ,- mit einem Operettenabend. Giuditta heiß

[ Werbung: ]
sadorado
BDSM bei Sadorado, die knallharte Flatrate!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Ipsy Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Das Spiel mit dem Feuer.

Wir , das sind Monika , 26 Jahre ( von allen nur Moni genannt)Moni arbeitet in einer Spedition im Büro und Ich Theo , 26 Jahre und ich arbeite als Krankenpfleger in der Chirurgie. Ich stehe kurz vor der Beförderung zum Stationspfleger. Wir sind seit 2 Jahren verheiratet und feiern nächste Woche unseren zweiten Hochzeitstag. Zum zweiten Hochzeitstag habe ich mir etwas besonders ausgedacht ,- ein Wochenende mit meiner Frau in Bad Ischl ,- mit einem Operettenabend. Giuditta heißt die Operette. Meine Frau ist Operetten-Fan, ich wohl weniger , aber was tut man nicht alles für seine Liebste. Die Karten habe ich mir schicken lassen.

Theo

Freitag 18:30 h

Heute Abend geht Moni auf Ihre jährliche Betriebsfeier und ist gerade dabei sich aufzubrezeln. Ihre Freundinnen und Arbeitskolleginnen , Iris und Gaby wollen gegen 19:00 h meine Frau abholen. Zum Leidwesen meiner Frau ,habe ich Nachtschicht und davon ist Moni nicht so begeistert , denn da kommt unser Liebesleben etwas zu kurz. Aber einmal im Monat muß ich diese Schicht machen ( na ja nicht mehr lange , denn als Stationspfleger brauche ich keine Nachtwache mehr machen ) Am liebsten arbeite ich mit meiner Lieblingskollegin ,- Sandra zusammen. Auf Sandra ist meine Frau besonders Eifersüchtig denn bevor ich Moni kennen lernte war ich vier Monate mit Sandra zusammen, aber es hat damals nicht so richtig funktioniert. Das Ganze ist aber auch schon vier Jahre her. Heute sind wir nicht nur gute Arbeitskollegen sonder auch gute Freunde wobei ich mir nicht immer so sicher bin ,-ob da bei Sandra nicht doch noch etwas mehr ist.

Moni wurde von Ihren Arbeitskolleginnen und Freundinnen um 19:30 h abgeholt . Ich gab Ihr noch einen Kuss und wünschte Ihr viel Spaß. Ich hatte noch ein wenig Zeit denn meine Schicht fing um 21:00 h an . Wie üblich kam ich um 20:45 h auf der Station an , umarmte , wie immer , meine Kollegin Sandra und wir betraten gemeinsam das Stationszimmer. In der ersten Stunde hatten wir genug zu tun Drei frisch operierte Patienten. Um 23 :00 h hatten wir endlich etwas Ruhe und erlaubten uns erst einmal eine kleine Kaffeepause. Gegen 23:30 h wurde mir heiß und ich bekam Fieber .Ich verzog mich immer mehr ins Stationszimmer. Um 1:00 h schickte mich Sandra nach Hause mit den Worten ,- "ab ins Bett mit Dir"

Als ich gegen 1:25h um die Ecke bog sah ich schon von weiten , das in unserem Schlafzimmer noch Licht brannte. Oh mein Schatz ist zu Hause. Na ja , ich wollte eigentlich nur ins Bett. Als ich die Wohnung betrat ,- da hörte ich schon meine Frau schreien ----Fick mich in den Arsch,- ich stockte , blieb stehen ,- das kann nicht meine Frau sein ,- aber wer ist denn , dann im Schlafzimmer . Ich ging langsam zur Schlafzimmertüre riß Sie auf ,- und mich traf fast der Schlag,- da kniete meine Frau auf unserem Bett , Martin (Ihr Arbeitskollege ) hatte seinen Schwanz tief in Ihrem Arsch stecken und fickte meine Frau so richtig durch und Mario ( auch ein Arbeitskollege ) fickte Sie in den Mund ER hielt Ihren Kopf fest und schrie ,- los schluck alles - Du geile Sau---- und man konnte sehen wie Er seinen Samen in Sie abpumpte und Sie schluckte fleißig.

Mir zitterten die Knie,- alles Dinge die Sie mir nie erlaubte. Wie oft wollte ich das Sie meinen Samen schluckt und genau so oft habe ich es versucht Sie in den Po zu ficken ,- aber jedesmal hatte Sie es abgelehnt. Meine Frau ging sowas von ab , das Sie garnicht bemerkte das ich im Schlafzimmer stand. Mario bemerkte mich als erster , zuckte zusammen zog schnell seinen spritzenden Schwanz aus Ihren Mund so das noch ein Spritzer in Ihr Gesicht landete.

Ich wollte schreien aber es kam nur ein krächzen .....Raus-------alle Beide----Raus.

Da bekam auch Martin mein Krächzen mit ,- und zog schnell seinen Schwanz aus dem Arsch meiner Frau. Da spritzte Er auch schon los und der Samen landete teilweise auf das geweitete Arschloch aber auch auf Ihren Hintern.

Als ich das sah wurde mir schlecht und ich lief ins Bad um mich zu

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 2029 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Ipsy hat 11 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Ipsy, inkl. aller Geschichten
Email: hartmutanders@freenet.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Ipsy:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Ehebruch"   |   alle Geschichten von "Ipsy"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)