Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Die Feuerwehrfrau (fm:Romantisch, 19895 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Dec 14 2021 Gesehen / Gelesen: 11754 / 11033 [94%] Bewertung Geschichte: 9.66 (205 Stimmen)
Heut möchte ich euch eine kleine Geschichte aus meiner Schulzeit erzählen, wie aus einer Rabauken Klasse eine eingeschworene Clique wurde, nur durch Matze unseren neuen Lehrer, der von allen Mädchen angehimmelt wurde

[ Werbung: ]
nightclub
Nightclub EU! Die heisseste Deutsche Porno Filme!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Jessi Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

"Meine Damen und Herren! Darf ich ihnen Steve Matzalek vorstellen, er wird in Zukunft an unserer Schule in den Fächern Chemie und Sport unterrichten. Er kann auch in den Fächern Mathematik und Physik mit einspringen. Ich würde vorschlagen, dass er erst einmal mit Frau Bachmann parallel läuft, da sie ja wie sie alle wissen, die Klasse mit den größten Problemen hat. Herr Matzalek, wenn sie Probleme haben sollten, bin ich gern bereit, ihnen hilfreich unter die Arme zu greifen." Dann entfernte sich Elisa Schmidt wieder in ihr Direktorenzimmer.

"Hattest du schon einmal eine Klasse?", wollte Ole wissen."Nein, ich habe mein Studium abgeschlossen und es ist mein erstes Jahr als Lehrer."

"Na dann, viel Spaß. Das erste Schuljahr, mit einer verhaltensgestörten Klasse und Miss Weichspüler als Klassenlehrerin. Schon einen Platz in der Klapper gebucht?"

Mit diesen Worten wurde Steve von seinem Kollegen Bruno Krause begrüßt. Auf dem Weg zum Klassenzimmer begann Frau Bachmann: "Also so schlimm ist die Klasse nun auch wieder nicht. Ja, es gibt ein paar Ausnahmen, aber mit ein paar Zugeständnissen geht das dann schon." Dann wurde Steve in den Klassenraum geschoben. Die Lehrerin folgte ihm fast unauffällig. Steve stand am Lehrertisch und blickte in die Klasse, die absolut keine Notiz von den beiden Lehrern nahm.

" Meine Damen und Herren", erhob er die Stimme. Keine Reaktion. Er stellte sich vor die Tafel und kratzte mit den Fingernägeln über das Brett. Ein kurzer Aufschrei, hauptsächlich von den Mädchen, brachte erst einmal kurz Ruhe in den Raum."Ey, bist du bekloppt, was willst du Fatzke hier."

"Ich bin Steve Matzalek, ihr Lehrer für Chemie, Sport und anderen schönen Fächern, die sie ganz bestimmt zum Abitur benötigen werden. Und sie junger Mann hören auf zu kippeln, dass kann ins Auge gehen. Wie ist ihr Name, bitteschön?"

"Das ist Ben Krüger, der Sohn vom Landrat." , fügte Frau Bachmann hinzu.

"Wer redet denn mit dir, du dusselige Kuh.", kam es von Ben zurück. In diesem Moment krachte es gewaltig und er lag auf der Erde. Ben wusste sofort wer für seinen Sturz verantwortlich war.

"Herr Landratssohn, ich habe doch gesagt, dass sie nicht kippeln sollen. Es kann ins Auge gehen und sie könnten sich verletzen." Steve bückte sich um Ben hochzuhelfen. Dieser brabbelte nur, "du brauchst gewaltig was in die Fresse."

"Das können wir ja in der nächsten Sportstunde klären, ich stelle mich ihnen gerne zur Verfügung." Dann begann relativ ruhig der Unterricht. Zum Schluss der Stunde sagte Herr Matzalek noch einmal kurz zu den Schülern: "Wir sind hier in der Schule und sie wollen ihr Abi machen. Dies bekommen sie aber von mir nicht geschenkt. Wer keine Lust zum Lernen hat, der kann ja rausgehen oder schlafen. Aber er soll die anderen Schüler, die lernen wollen dies auch lassen und nicht durch permanentes Stören vom Unterricht ablenken."

Nachdem sie die Klasse verlassen hatten hängte sich Frau Bachmann bei Steve ein und sprach: "Na so richtig pädagogisch war die Methode nicht, die sie da angewendet haben, aber sie hat geholfen. Es war doch relativ schnell Ruhe in der Klasse. Übrigens, wollen wir nicht Du sagen, ich bin die Patricia?"

"Ja, okay, ich bin Steve."

In der Pause sah Steve, wie Ben krampfhaft nach etwas suchte. Er leerte seine Hosen- und Jackentaschen, und stülpte zum wiederholten Male seinen Ranzen um. Er ging zu ihm und fragte ganz sarkastisch: "Suchst du das hier?" Dabei wedelt er Ben mit einem Tütchen unter der Nase. Dieser wurde ganz kleinlaut. "Das ist dir bei deinem Sturz aus der Tasche gefallen. Was würde denn der Herr Landrat sagen, wenn er wüsste das sein Sohn kifft oder sogar dealt. Willst du reden? Brauchst du Hilfe? "

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 2364 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Jessi hat 10 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Jessi, inkl. aller Geschichten
Email: jessicamonroe@outlook.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Jessi:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "Jessi"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english