Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Abenteuer auf der Waldbank (fm:Exhibitionismus, 1244 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Jan 13 2022 Gesehen / Gelesen: 3782 / 3229 [85%] Bewertung Geschichte: 8.82 (61 Stimmen)
Es war an einem warmen Sommertag mitten im Juli. Ich musste mit dem Hund laufen gehen, obschon ich nicht wirklich Lust hatte. Es war heiss und in den letzten Tagen war ich irgendwie eh gereizt und irgendwie auch dauernd so seltsam drauf. Es musste einfach

[ Werbung: ]
fundorado
Fundorado: die grösste deutsche Sex und Erotik Seite mit Flatrate.


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© LoLa Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Es war an einem warmen Sommertag mitten im Juli. Ich musste mit dem Hund laufen gehen, obschon ich nicht wirklich Lust hatte. Es war heiss und in den letzten Tagen war ich irgendwie eh gereizt und irgendwie auch dauernd so seltsam drauf. Es musste einfach irgend eine Abwechslung in den Alltag kommen.. nun denn, ich zog mir mein schwarzes Sommerkleid über und meine Sommerschuhe. Ich zögerte kurz, ob ich mir noch einen Slip anziehen sollte.. entschied mich aber dagegen. Ich mag es, wenn ich den warmen Sommerwind spüre. Zudem ist es wesentlich angenehmer.

Ich packte den Hund ins Körbchen vom Fahrrad und trampelte eher mit Unlust Richtung Feld und Waldrand.

Es war wirklich sehr warm und ich beschloss, in den Wald zu fahren und dort zu laufen; auch für den Hund viel angenehmer.

Ich stellte mein Fahrrad an einen Baum, schloss es ab und lief dann bereits etwas freudiger in den kühlen Wald hinein.

Herrlich, wie er riecht und Sicht angenehm anfühlte; ich war alleine unterwegs, was ich in diesem Moment auch gut fand. Die warme Luft und der schöne Moment im Wald liessen mich etwas froher werden, und meine Nippel standen plötzlich auch. Wenn jetzt jemand vorbeilaufen würde, sähe er oder sie die Nippel sicherlich durch mein leichtes Kleid. Dieser Gedanke machte mich gleich etwas an und ich spürte, dass meine Muschi auch schon etwas feucht geworden war.

Die letzten Tage war ich eh immer wieder sehr erregt gewesen, mein Mann war leider etwas viel unterwegs die letzten Tage.

Nach einer Weile kam ich an einen schönen Platz, leicht abgelegen steht eine kleine rote Bank, die zum verweilen einlädt.

Als ich etwas ausser Atem und durstig diesen Platz erreiche, sah ich leicht enttäuscht, dass schon ein älterer Herr auf der Bank sass und gerade an einem Wasser nippte. Ich begrüsste ihn freundlich und er grüsste freundlich und sympathisch zurück.

Ich zögerte kurz doch war ich etwas müde und wollte wirklich etwas ausruhen, auch der Hund hechelte.

Als fragte ich kurz noch ein Platz frei sei. Er lächelte und sagte freundlich und mit weicher Stimme, dass ich selbstverständlich absitzen kann, er gehe dann weiter.

Nein nein, er könne ruhig dasitzen , meinte ich, ich sah ja, dass er selbst etwas ausser Atem war, die Hitze war drückend.

Wir sassen da und begannen zu plaudern und er erzählte, dass er vor kurzem seinen Hund verloren hätte, aber er trotzdem gerne die Spaziergänge mache. Er war sehr sympathisch und wir redeten über dies und das. Ich bemerkte immer wieder seine "heimlichen " Blicke auf meine Nippel, die in der Tat immer noch abstanden. Mein Blick auf seinen Schritt auf seinen kurzen Hosen verrieten mir, dass ihm das sichtlich gefalle; die Beule war nicht zu übersehen, auch wenn er versuchte, geschickt seine Hand darüber zu halten.

Mich machte dies aber plötzlich ganz hibbelig; in solch eine Situation war ich lange nicht mehr geraten.

Ich hatte Durst und beugte mich nach vorne, um die Wasserflasche auf meiner Tasche zu greifen. Beim Retourkommen verrutschte jedoch mein Kleid leicht und eine meiner Brüste schaute etwas frech hervor.

Ohh, ich kicherte peinlich, und der nette Mann zog mir wie selbstverständlich das Kleid wieder hoch; und streichelte dabei meinen Nippel beim vorbeiziehen.

Mir wurde ganz heiss im Moment. Was passierte da gerade, dieser fremde aber sehr sympathisch Mann streichelte einfach meine Nippel und ich genoss es auch noch.

Er meinte verlegen "Oh sorry, aber die sind auch zu einladend gewesen"

Ich lachte und meinte das sei kein Problem, es habe sich ganz angenehm angefühlt (was es in Tat machte)

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 101 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
LoLa hat 2 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für LoLa, inkl. aller Geschichten
Email: lola.1971@gmx.ch
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für LoLa:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Exhibitionismus"   |   alle Geschichten von "LoLa"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english