Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Hoffnung (fm:Romantisch, 4678 Wörter) [1/4] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: May 21 2022 Gesehen / Gelesen: 8005 / 6175 [77%] Bewertung Teil: 9.31 (117 Stimmen)
Die Liebe finden zwischen zwei Menschen

[ Werbung: ]
nightclub
Nightclub EU! Die heisseste Deutsche Porno Filme!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Laru Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Hoffnung

Teil 1 von 4

Ich hatte gerade mein Studium beendet und auf dem Weg nach München, mein Auto war voll mit meinen persönlichen Sachen und meinen Büchern.

Ich Sabine, von allen nur Bine genannt, 24 und eigentlich ganz nett, wenn man meinen Freunden trauen konnte, 1 Meter 70 groß, schlank, Konfektionsgröße 36 - 38, lange rotbraun gelockte Haare, die mit fast bis zur Taille gingen, ein B - Körbchen, was zwar nicht allzu viel war, aber ich war zufrieden damit und kleinen aber strammen Po, wo sich lange wohlgeformte Beine anschlossen.

Dank meines Professors und seiner persönlichen Empfehlung hatte ich einen Job bei einer renommierten Kanzlei bekommen, die Hauptsächlich Arbeits.- und Sozialrecht vertraten. Mein Hauptaugenmerk während des Studiums lag auf diesen Schwerpunkten.

Ich hatte mir von zu Hause aus schon zwei Sachen angesehen, ein Apartment und eine WG, es war das Einzige was ich mir am Anfang in dieser von den Mieten vollkommen überteuerten Stadt leisten konnte.

Wenn es gar nicht klappen sollte, würde es fast unmöglich die ersten Monate zu überstehen.

Der Termin für das Apartment war um 12, deshalb fuhr ich in aller Frühe von zu Hause weg. Unpünktlichkeit hasste ich, als Frau eigentlich ungewöhnlich, aber es lag an meinem Vater, sein Wahlspruch war immer, man kann jemand noch so wenig mögen, aber Achtung auch durch Pünktlichkeit hat jeder verdient.

Eine halbe Stunde vor Termin war ich da und konnte mir schonmal ein Bild von der Gegend machen, das Haus von außen schon ungepflegt, das Viertel nicht das Beste, sehr laut an einer Durchgangsstraße, Parkplätze reine Glückssache. Abends wenn ich Feierabend hatte, wohl gegen null.

Der Makler kam aber schon 20 Minuten zu spät, was ihn nicht symphytischer machte, führte uns einmal durch ein ungepflegtes Treppenhaus noch oben und schloss auf. In der Anzeige stand renoviert.

Ich fragte ihn, "in der Anzeige stand renoviert, gab es da noch Reichsmark". Die Tapeten vergilbt, der Boden der pure Dreck, ich ging gar nicht mehr rein, was wegholen wollte ich mir in dem Stall sicher nicht, mit mir gingen aber auch 2 Junge Frauen und 3 Männer. Das Ding war zu dem ausgerufenen Preis einfach Wucher.

Aber meine Möglichkeiten waren jetzt nur noch 50:50 bei der WG, da war ich aber der einzige, sie wollten keinen Massenandrang, wenn wir nicht klarkommen würden, wäre es auch nicht so schlimm, sie müssen nicht unbedingt vermieten. Sie würden dann neu inserieren.

Der Termin war aber erst um 16:30, ich hatte also noch jede Menge Zeit, fuhr aber schon mal dahin und schaute es mir an. Ein netter Vorort, trotzdem gut zu erreichen, das Gute war, dass ich mit der S-Bahn bis auf 200 Meter an meine Arbeitsstelle fahren konnte, das sah ich bei einem Bummel durch die Gegend wo ich an dem S-Bahn Haltepunkt mal nachschaute. In einer kleinen Metzgerei noch etwas aß, sie hatten da drei kleine Tische und boten auch etwas Warmes an, nicht teuer und lecker.

Setzte mich danach in ein Café, nahm mir ein Buch mit und wartete, die Zeit verging relativ schnell, wenn man intensiv las und ich wäre fast zu spät losgegangen. Es waren ja nur 5 Minuten aber trotzdem.

Ich schaute auf meine Uhr16:25, fünf Minuten hatte ich noch, die über mein da sein entscheiden sollten, lange konnte ich mir eine Pension nicht leisten, nach 3 Wochen wären meine Reserven dann erschöpft.

16:29, ich schellte und der Sprechanlage ging an, ich sagte meinen Namen und eine Männerstimme sagte erster Stock links. Die Türe ging auf und ich blickte in ein gepflegtes Treppenhaus, kein Vergleich mit gerade. Ging die Treppen hoch und ein netter sympathisch aussehender Mann stand in der Türe. Gab mir die Hand und fragte, "du musst Sabine sein, wir haben telefoniert, ich bin Frank".

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 515 Zeilen)



Teil 1 von 4 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon Laru hat 35 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für Laru, inkl. aller Geschichten
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Laru:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Romantisch"   |   alle Geschichten von "Laru"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english