Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Quartett der Lust-Mansharing-Wifesharing-Whatever works (fm:Nylonsex, 2497 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Jun 02 2022 Gesehen / Gelesen: 3028 / 1696 [56%] Bewertung Geschichte: 9.45 (20 Stimmen)
Das Ende der Trilogie. Das Londoner leg model Violet und Charlie im Rausch der Sinne.

[ Werbung: ]
sadorado
BDSM bei Sadorado, die knallharte Flatrate!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© NyNyloni Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Grünwald 1984. Er packte sie plötzlich von hinten! Drückte ihr die Arme hinter dem Rücken zusammen und versuchte sie zu Boden zu ziehen, aber sie wehrte sich instinktiv, schrie irritiert auf und trat ihm fast mit den hohen, spitzen Absätzen auf den nackten Fuß! Dann war plötzlich ein Zweiter da, hob ihre langen Beine an und gemeinsam fielen sie fast alle drei um, jedoch der Sturz wurde abgefangen von ihm, der sich hinter ihr geschickt auf den Boden hatte gleiten lassen, sie dabei festhielt mit den Armen immer noch hinter ihren sich aufbäumenden Körper, bis der andere fast auf ihnen lag und es einen lauten, gutturalen Schrei gab, weil dessen riesiger Schwanz in ihre völlig nasse Muschi glitt, die in einem offenen Strumpfhosenzwickel zuckend und eng die dicke Eichel mit dem Scheidenmuskel empfing, dahinter wollüstig zuschnappte und an dem langen, steifen Schaft entlang glitt, bis die ganze Größe sich in das heiße Futteral gedrückt hatte, nur um sich gleich darauf wieder zurückzuziehen, bis der Eichelkranz den Muskel spürte, um dann wieder tief hineinzugleiten!

"AAaaaaahhhaaaaa... oh....fuck... oh... you bastards... ooohhhaaaaaaaaaaa...!"

Violet warf sich hin und her, wurde aber von ihrem Mann Charlie unter und hinter ihr am Herunterfallen von ihm gehindert und wohl auch von dem dicken Pfahl, der sie so mächtig ausfüllte, völlig unvermutet und überraschend... und jetzt sowas von geil! Dadurch explodierte sie fast augenblicklich mit ihrer glühenden Klit, weil sich gerade eine geheime Fantasie erfüllte und sie voller Wollust ahnte, was noch folgen würde!

Und es kam auch fast schon Charlie, der die zuckenden Bewegungen und Berührungen mit blanker Eichel an ihrem umgarnten Po kaum noch aushielt und sich zusammenreißen musste!

Der junge Paul hielt ihren seidigen, rotierenden Schoß in Position, kniete jetzt aufrecht vor seinem Tantchen, wie er die Frau seines Stiefonkels liebevoll nannte, wenn er sie nicht gerade wie jetzt spielerisch vergewaltigte. Obwohl, längst hatte sie den Widerstand aufgegeben, der vielleicht nur vorgetäuscht war, oder auch erst nicht, weil er schattengleich und blitzschnell durch die offene Terrassentür huschte, nachdem er lange von draußen, im Dunkel des Abends, die Position des Voyeurs in seinem Auto genossen hatte, dabei genussvoll, aber nicht zu heftig, seine schöne Latte stimulierte, durch die verglaste Rückfront der Grünwaldschen Villa beobachtend, wie Onkel Charlie vor der Couch kniend seine unglaublich attraktive Tante geleckt und gefingert hatte, das legendäre Londoner leg model, das schon für Mary Quant den Minirock berühmt gemacht hatte, wie sie dabei laut gekommen war, mit ihren anthrazitfarbenen, grauglänzenden, unendlich langen Beinen und den schwarzen, hochhackigen Samtpumps daran, die sie ihrem Mann über die nackten Schultern gelegt hatte, lüstern wissend, wie sehr dieser die Berührung mit dem hauchdünnen Garn daran genoss! Sie keuchte, bäumte sich auf, wimmerte vor Lust, bis Charlie sie aufgefordert hatte, sich hinzustellen, er wolle sie im Stehen von hinten nehmen und gerade als sie sich nach vorne beugen wollte, um sich auf einer Sessellehne abzustützen, ihm ihr herrlich schimmerndes, lockend wiegendes Hinterteil anbieten wollte, weil sie es liebte, so zu ficken, da hatte er sie plötzlich gepackt.

Für Paul das Zeichen, völlig überraschend, nur abgesprochen mit Charlie, von draußen durch die Terrassentür mit seinem schon angewichsten, großen Schwanz, der wie eine Lanze auf und ab wippte, hereinzustürmen in das Wohnzimmer, sodass Violet wirklich zuerst glaubte, es wäre ein Einbrecher, bis sie den nackten, jungen Mann und das große, steife Fleisch erkannte, aber schon nach hinten auf Charlie fallend und Augenblicke danach spürte, wie ihre Vulva geweitet wurde wie selten, oder neulich gerade erst vom Selben, und aus dem Schreckensschrei wurde ein unheimlich geiler, tiefer Laut, der durch die offene Terrassentür ins dunkle Grünwald hallte!

Und es wurde noch lauter, als die endgültige Position endlich eingenommen war, als Charlie von unten in ihr Poloch drang, erst etwas stockend, aber dann flutschte er hinein, hatte er sich doch schon vorher eingeölt, ohne dass sie es mitbekommen hatte, als er leckend vor ihrem Schoß kniete.

Jetzt baute die schreiende Frau fast eine Brücke mit ihren 179cm großen Körper, der dabei mit den Beinen auf den 14cm hohen Hacken stand, vor dessen gespreizten, glänzenden Schenkeln der Stiefneffe kniete und

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 222 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon NyNyloni hat 38 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für NyNyloni, inkl. aller Geschichten
email icon Email: nyloni@online.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für NyNyloni:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Nylonsex"   |   alle Geschichten von "NyNyloni"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english