Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Eine Zugfahrt die ist sexy (fm:1 auf 1, 2622 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Apr 30 2023 Gesehen / Gelesen: 14118 / 12243 [87%] Bewertung Geschichte: 9.42 (123 Stimmen)
Marc ist auf dem Weg in die Alpen und lernt dabei seine Mitfahrerin besser kennen.

[ Werbung: ]
privatamateure
PrivatAmateure: Bilder, Videos, chatten, flirten, Leute treffen!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© MarC Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Die Sonne brannte auf den Bahnsteig. Marc suchte etwas Schutz im Schatten des Daches, aber auch darunter war es einfach nur heiß. Kein Lüftchen wehte.

Marc war an diesem Bahnhof gestrandet, weil sein Schnellzug ausgefallen war und er nun mit mehreren Bummelzügen fahren musste um in die Alpen zu gelangen.

Endlich fuhr der Zug ein und als Marc einstieg, empfing ihn die kühle Luft der Klimaanlage. Immerhin die funktionierte heute.

Der Zug war recht leer und so suchte er nach einem Abteil ganz für sich. Er ging an einigen vorbei, doch in den meisten saßen zumindest 2-3 Leute. Gerade wollte er den Wagen wechseln, als er stoppte. Hier war doch auch noch ein Abteil. Nur hatte jemand die Vorhänge zugezogen, sodass man nicht hineinsehen konnte.

Marc öffnete die Tür und schob den Vorhang beiseite. In dem Abteil war nur eine junge Frau mit pinken Haaren. Sie lag auf den drei Sitzen in Fahrtrichtung und hatte die Augen geschlossen. Sie schien ihn auch nicht zu hören, da sie weiße Over-Ear-Kopfhörer aufgesetzt hatte. Marc zögerte kurz. Aber viel leerer würde er ein Abteil wohl doch nicht finden. Und die kleine sah ganz süß aus, das war wohl eher der entscheidende Faktor, warum er dieses Abteil wählte, wenn er ehrlich zu sich selbst war.

Also trat er ein, schloss die Tür hinter sich und zog auch den Vorhang wieder zu. Er verstaute sein Gepäck auf der Gepäckablage und setzte sich der jungen Frau gegenüber. Sie trug nur ein blaues bauchfreies Top und eine enge weiße Hotpants. Ihre Schuhe hatte sie ausgezogen. Ihre nackten Füße hatte sie auf dem Sitzpolster aufgestellt und die Knie zusammenfallen lassen.

Marc sah, dass sie ihren Kopf leicht im Takt der Musik, die sie hörte, zu bewegen schien. Ihre Hände lagen auf ihrem nackten flachen Bauch. Ihre Fingernägel waren in allen Farben des Regenbogens angemalt.

Ihre helle Haut leuchtete fast, wenn die Sonne durch das Fenster auf sie fiel. Sie gefiel Marc. Das musste er unumwunden zugeben. Doch er versuchte seinen Blick von ihr loszureißen. Wenn sie nun doch die Augen öffnete, musste sie ihn ja nicht dabei erwischen, wie er sie anstarrte.

Also zog er ein Buch aus seinem Rucksack hervor und begann zu lesen.

Immer mal wieder schweifte sein Blick aber von den Seiten seines Buches ab und zu ihr herüber. Streichelte sie gerade mit ihrem Zeigefinger um ihren Bauchnabel herum? Tatsächlich. Sie spielt ein wenig mit ihrem Bauchnabelpiercing, das die Sonnenstrahlen reflektierte.

Marc leckte sich unbewusst über die Lippen und konnte seinen Blick nun doch nicht mehr von ihr wenden. Langsam wanderte ihre andere Hand über ihr Top zu ihren Brüsten und streichelte sanft darüber. Kurz darauf konnte Marc schon erkennen, wie ihre Nippel hart unter dem Stoff hervortraten.

Sollte er etwas sagen? Nein, das wäre ihr vermutlich zu unangenehm. Aber was wenn sie weitermachte? Aber warum sollte ihn das stören? Sie hätte ja selber mal gucken können, ob sie noch alleine ist.

Begierig wartete Marc darauf, wie es weiterging. Sie beschäftigte sich immer noch mit ihren Brüsten und zog nun leicht an ihren harten Nippeln. Auf ihren Lippen war ein leichtes Lächeln zu erkennen und ihre Wangen röteten sich leicht.

Sie schob nun ihr Top über ihre Brüste und gab den Blick darauf frei. Ihre Nippel waren rosa und hatten nur einen kleinen Vorhof. Die Größe ihrer Brüste konnte er nur schwer abschätzen, da sie auf dem Rücken lag. Aber mehr als eine Handvoll waren sie wohl nicht. Genau, wie Marc es mochte.

Er spürte seine Erregung steigen und seinen Schwanz in seiner Hose hart werden, der gegen den Stoff seiner Hose drückte.

Die junge Frau verwöhnte weiterhin ihre Brüste; umfuhr sie mit ihrer

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 241 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon MarC hat 11 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für MarC, inkl. aller Geschichten
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für MarC:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "1 auf 1"   |   alle Geschichten von "MarC"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english