Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Ein Abend zu dritt (fm:Gruppensex, 3256 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Nov 27 2019 Gesehen / Gelesen: 17163 / 9704 [57%] Bewertung Geschichte: 8.16 (56 Stimmen)
Nachbarschaftsverhältnisse

[ Werbung: ]
transendating
Transendating! Hier findest du Transsexuelle!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© martinsaw Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Ein Abend zu dritt Ich (40) war mit meiner Frau Petra (35) im Wohnzimmer und habe mit ihr einiges an Sekt getrunken, wir wollten heute Abend noch ein bischen geil ficken. Sie hatte nur noch einen Tanga an. Da klingelt mein Telefon und Ronald mein Nachbar ist dran. Er hat mal wieder ein Computer Problem. Ich sage meinem Schatz ich gehe mal kurz rüber und helfe ihm. Ziehe dir nochmal kurz dein Kleid über. Ich küsse sie nochmal und gehe dann zu Ronald (30) rüber.

Er hatte einen Fehler im Internet, den ich schnell behoben habe. Ich mache noch die letzte Webseite auf, uns das er auf einer nicht gerade Jugendfreien Seite war. Ich spreche ihn darauf an und er sagt mir, dass seine Sonja (50) seit einer Woche bei Ihrer Mutter ist, und er alleine ist. Ich lade ihn ein, mit zu uns auf ein Bier mitzukommen, vielleicht können wir ja zu zweit meine Petra ja mal richtig durchficken. Ja sagt er ich bin schon lange scharf auf deine Frau. Ich meine dann, dass meine Frau eigentlich nur mit mir fickt, aber ich gerne mal sehen möchte wie die mit einem anderen rummacht.

Nach etwa einer halben Stunde gehen wir zu uns rüber. Ich klingele wie gewohnt 2mal kurz, dann weiß Petra, dass ich nicht alleine nach Hause komme. Sie öffnet die Tür und hat sich wirklich nur ihre weiße, fast durchsichtige Bluse übergezogen und am Bauch geknotet. Ich gebe ihr einen Kuss und sage Roland war allein zu Hause und ich habe ihn auf ein Bier eingeladen. Sie sagt noch, ist nicht tragisch und holt noch Getränke, für uns Bier und für sich noch eine Flasche Sekt. Wir setzten uns zu dritt auf das Sofa, Petra in der Mitte. Ich erzähle dann, was Roland sich gerade im Internet angesehen hat und sie meinte, dann können wir uns ja auch eine Softporno ansehen. Ich frage Roland was er meint und er findet es ok.

Ich lasse das Video laufen und kuschle mich an Petra. Ich schiebe meine Hand in ihre Bluse und spiele ein wenig an ihrer Brust, wobei gleich die Brustwarze hart wird. Ich sehe schon, dass in Rolands Jogginghose sich ein Zelt aufbaut. Ich flüstere ihr ins Ohr ob sie es auch sieht. Sie guckt auf seine Hose und fragt, darf ich da mal reinfassen. Ich sage von mir aus gerne, Petra nimmt seine Hand und schiebt diese auf ihre zweite Brust. Dann schiebt sie ihre Hand in die Hose von Roland. Oh sagt sie, der ist ja schon richtig geil und hart.

Roland zieht dann seine Hose aus, und meint so ist es bequemer. Petra spielt nun an dem geilen Stück und ziehe ihr die Bluse aus. Dann ziehe ich mich auch aus, weil mein Schwanz auch ganz hart geworden ist. Sie greift auch meinen Schwanz und meint, so geil mit zwei Schwänzen zu spielen. Ich knie mich vor sie und nehme eine Schere und schneide ihren Tanga auf und ziehe ihr den unter dem Arsch weg. Ihre geile Muschi ist schon ganz feucht. Ich setzte mich wieder neben sie und wir trinken erst einmal etwas. Ich küsse sie dann heftig und knabbere etwas an ihren Ohrläppchen. Ich flüstere ihr ins Ohr, dass sie Roland ja auch mal so heftig küssen kann. Und dann sage ich ihr noch, wenn sie möchte, darf sie ihn ganz haben. Sie dreht sich zu mir und gibt mir einen Kuss und sagt dann mach mal den Porno aus ich möchte jetzt tanzen.

Ich schalte den Porno aus und machte leise Schmusemusik an. Sie nimmt sich Roland und fängt an mit ihm eng umschlungen zu tanzen. Ich sehe wie seine harte Latte immer wieder an ihre geile Muschi kommt und beim tanzen immer wieder mit ihren Titten spielt. Ich geselle mich dazu und streichele Petra den Rücken und fasse zwischen ihre Beine. Ich bekomme den harten Schwanz von Roland zufassen und streichele damit ihre Schamlippen. Nach kurzer Zeit sagt sie laut Frank (ich) ich will von dir gefickt werden. Ich sage dann zu ihr, ich möchte noch nicht ficken, aber du kannst gerne mit Roland ficken, ich bin schon ganz scharf drauf, mal zu sehen wie du von einem anderen Mann durchgefickt wirst. Sie fragt dann ob ich es wirklich will und sagt dann ich bin schon so geil auf den Schwanz, aber du schiebst den fremden Schwanz in mein Fickloch.

Genau das wollte ich. Wir gehen ins Schlafzimmer und Petra legt sich auf das Bett, Roland kniet sich zwischen Ihre Beine und ich lege ihre Beine auf Rolands Schultern und nehme seine harte Fickstrange und schiebe sie zwischen die Schamlippen meiner Frau. Dann reibe ich ihn durch die Spalte und setzte die Eichel von ihm an das schon offenstehende Freudenloch meiner Frau. Jetzt schiebt er seine geile Stange meiner Frau bis zum Anschlag in die Fickhöhle.

Er lässt ihr einen Augenblick um sich an den harten Schwanz zu gewöhnen

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 216 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
martinsaw hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für martinsaw, inkl. aller Geschichten
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für martinsaw:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Gruppensex"   |   alle Geschichten von "martinsaw"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english