Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Jenny (fm:1 auf 1, 1683 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Mar 19 2021 Gesehen / Gelesen: 6860 / 5542 [81%] Bewertung Geschichte: 8.08 (76 Stimmen)
Tom beginnt eine Affäre mit Jenny die für ihn Arbeitet, aber die Geschichte entwickelt sich erst ander´s als gedacht, lest selbst.

[ Werbung: ]
natursekt
Natursekt Dating! Stehst du auf Natursektspiele?


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Brian Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Kurzes Vorwort

Alle in der Geschichte Handelnden Personen sind frei erfunden und haben keinerlei Bezug auf Reale Personen.

Kapitel 1 "Jenny"

Mein Name ist Tom Bauer bin Mitte 30 bin 183cm groß und gut im Training.

Wohne in einer großen Stadt und arbeite für einen Weltweit Arbeitenden Wirtschaft Beratungskonzern. Bin dort Sowas wie Teamleiter und habe eine gute Anzahl von Mitarbeiten, für die ich verantwortlich bin.

Wie so üblich hat man Angestellte, mit denen man gut kann und welche mit denen man weniger gut kann,

eine meiner Lieblingsmitarbeiterinnen ist die Jennifer oder kurz Jenny.

Eine bildhübsche junge Frau mit Mitte 20 gute 170 groß und ein Traumkörper das ein wunderschönes Gesicht Ziert mit einem Brünetten kurz Haarschnitt und einen gut gefüllten C Körbchen.

Sie ist eine wahre Augenweide Sie anzuschauen und zu allem Überfluss wurde Sie vor kurzem meine persönliche Assistentin.

Jenny trägt gerne Business Outfits dazu Pumps ist immer gut und sexy gekleidet.

Es kam so dass wir viel zu tun hatte und das Personal am Limit Arbeitete als Chef packt man auch mal mit an, also bildeten wir eine kleine Arbeitsgruppe mit Jenny, Vanessa und Harald alles fähige Leute für das Projekt. Wir kamen gut voran und waren schon voll in den Überstunden drin ich sagte das es gut sei für heute und schon früher Abend war, wer wolle könne noch bleiben.

Vanessa und Harald waren müde und wollten Feierabend machen Jenny wollte noch etwas bleiben.

Kurze Zeit später hatten wir Hunger und ich sagte dass die Pizza auf mich geht. Jenny war sichtlich erleichtert das es was für den Hunger gab. Ich nahm mein Handy und bestellte und Pizza und eine Flasche Wein dazu, was Jenny nicht mitbekam.

20 min Später meldete sich der Pizza Fahrer beim Pförtner, ich bat Jenny es dort abzuholen. Als Jenny zurückkam guckte Sie mich verdutzt an und meinte ob da was schief gegangen sei, ich antwortete das das alles seine Richtigkeit habe.

Wir fingen an zu essen und machten den Wein auf, und ich brachte einen kleinen Toast aus auf Jenny das Sie meine Erwartungen an Sie als Assistentin mehr als erfüllt hat, Sie wird etwas verlegen und leicht rot im Gesicht. Wir redeten über private Sachen und wie Sie zu uns in die Firma kam, das Sie direkt nach ihren Studium hier angefangen hat und das Sie zur Zeit Single sei, und etwas außerhalb in der Vorstadt wohne und jeden Morgen pendeln tut.

Die Zeit verging im Flug wir hatten die Flasche schon fast leer und in Jennys Augen funkelte etwas was mir an ihr sehr gefiel. Auf einmal knöpfte Sie ihre Bluse weiter auf und lies tief blicken soweit das man ihren schwarzen BH sehen konnte und begründete es damit das es hier auf einmal warm wurde. Mir wurde es auch langsam warm und mein Schwanz regte sich auch in meiner Hose.

Jenny guckte mir tief in die Augen und danach auf meine leichte Beule die sich auf der Stoffhose abzeichnete, Sie kam auf meine Seite des Tisches legte ihre Hand um meinen Hals und küsste mich innig und mit Zunge mit der anderen Hand tastet Sie nach meinem Schwanz der nun noch mehr regte und Hart wurde, wir lösten uns aus dem Kuss und Jenny sagte das Sie schon scharf auf mich sei seit dem Tag als Sie erfahren hat das Sie meine Assistentin wird.

Wir küssten uns wieder ich nahm meine Hände uns massierte gefühlvoll ihre Brüste durch die Bluse. Jenny fing an meine Hose zu Öffnen und massierte gekonnt meinen Schwanz, der immer größer und Härter wurde.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 116 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Brian hat 1 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Brian, inkl. aller Geschichten
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Brian:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "1 auf 1"   |   alle Geschichten von "Brian"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)