Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Spermareiches Seenachtfest (fm:Ehebruch, 1377 Wörter) [2/3] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Jul 09 2021 Gesehen / Gelesen: 10609 / 8720 [82%] Bewertung Teil: 8.72 (58 Stimmen)
Da Sitz ich nun mit meiner spermaverklebten Muschi auf dem Barhocker und proste meiner Freundin Helga zu, und ratschten noch ein bisschen

[ Werbung: ]
amateurerotik
Amateur Erotik! Richtige Amateure, nur vom feinsten!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Imperia Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Da Sitz ich nun mit meiner spermaverklebten Muschi auf dem Barhocker und proste meiner Freundin Helga zu, und ratschten noch ein bisschen.

Gegen vorgerückter Uhrzeit bemerkte ich einen blonden gutausehenden Kerl, mit dem ich jetzt rumflirtete.

Mit meinem kurzen Latexrock und und meiner Latexcorsage musste ich auf ihn schon ziemlich geil gewirkt haben.

Ja ich sah es an seinen Augen wie er mich förmlich mit seinen Blicken auszog.

Frank wie er sich mir vorstellte, war noch dazu ein echt netter Typ, ein Vierziger und auch kein Vollhirni.

Mit jedem weiteren Schluck Bier wurde er mutiger, legte die anfängliche Scheu ab, und hatte mit seiner Beule in der Hose zu kämpfen,.

Ich stand auf und sagte Frank das ich mal für kleine Prinzessinnen musste und verschwand. Frank folgte mir, was ich ja auch erwartet hatte.

Gegenüber von den Toiletten wurde ich von ihm eingeholt, und standen uns gegenüber, ich lehnte mit dem Rücken an der Wand und er war ganz nah bei mir, stützte sich lässig mit einem Arm von der Wand ab und wir küssten uns.

Unsere Zungen spielen durch die halboffenen Münder miteinander, er hielt mich nun ganz fest und massierte langsam meinen Hintern. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir die Umwelt

um uns herum völlig vergessen.

Geschickt glitt seine Hand nun unter mein Latexröckchen und ein leichtes Aufbäumen zeigte ihm, dass seine Hand genau meinen Kitzler getroffen hat. Ich konnte zwar nicht sehen, was die Finger unter dem Kleid taten, aber sehr wohl spüren.Er fingerte mich sehr geschickt und ausgiebig. Er fickte mich gekonnt mit den Fingern an. Als er seine Finger wieder unter meinem Kleid hervorzog, waren sie klitschnass von Meinem Mösensaft und etwas Sperma vom letzten Erlebnis war bestimmt auch dabei. Mit herausgestreckter Zunge leckte ich seine Finger von meinem eigenen Saft ab.

Er öffnete nun seine Hose und eine riesige, steife Latte schnellte heraus. Meine Augen funkelten auf, als ich dieses prächtige Stück sah. Halb ging ich in die Knie und schnappte mir gierig dieses Prachtexemplar und führte ihn mir nach einigen Wichs Bewegungen in mein weit geöffneten Mund. Immer wieder verschwand seine blanke, riesige Eichel zwischen meinen saugenden Lippen. Frank hielt nun mit beiden Händen meinen Kopf fest und drückte ihm in einem langsamen Fickrhythmus immer wieder an sich.

Er fickte mich regelrecht in meinen blasgierigen Mund während ich ihm dabei in die Augen schaute.

Als sein Schwanz bereits zu einer beinahe unheimlichen Größe angewachsen war, entließ ich ihn aus meiner Mundfotze.

Machte jetzt mein Fickmaul auf und wixte ihn, bis seine Sahne in meinem Mund landete, es bedurfte nur weniger Wichs Bewegungen meiner Hand und schon schossen die ersten Spritzer in mein weit geöffnetes Blasmaul. Spritzer um Spritzer jagte er mir seinen Saft hinein und dankbar streckte ich meine Zunge heraus, um nur ja nicht eine Ladung zu verpassen. Er pumpte mein Maul so voll, dass ich zum Schluss schon die ersten Sperma tropfen über meine Lippen rannen.

Gierig bis zum letzten Tropfen leckte ich ihm den Schwanz leer.

Danach gingen wir wieder zurück an die Bar.

Als wir nacheinander wieder an den Platz kamen, taten wir so als ob nichts wäre und feierte kräftig weiter,

Meine Freundin Helga nahm mich kurz zur Seite und fragte mich was geschehen war.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 118 Zeilen)



Teil 2 von 3 Teilen.
alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Imperia hat 2 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Imperia, inkl. aller Geschichten
Email: linzgaupaar@googlemail.com
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Imperia:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Ehebruch"   |   alle Geschichten von "Imperia"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english