Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Blasen mit Strumpfhose will gelernt sein! (Aus den Anfängen) (fm:Nylonsex, 4146 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Aug 04 2022 Gesehen / Gelesen: 2965 / 1445 [49%] Bewertung Geschichte: 9.22 (18 Stimmen)
Wie ich meinen Paul kennenlernte. Ich werde immer noch nass wenn ich es lese.

[ Werbung: ]
sadorado
BDSM bei Sadorado, die knallharte Flatrate!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© NyNyloni Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Blasen mit Strumpfhose will gelernt sein (Aus den Anfängen)

Du schaust auf deine Finger, die langsam an seinem umgarnten Oberschenkel empor kriechen. Du siehst, wie das hautfarbene Nylon glänzt an seinem Bein, du spürst, wie es sich anfühlt, es ist anders als bei dir selbst, weil du nun nur das feine Material fühlst, das unter deinen Fingerkuppen knistert! Es ist warm, weich, glatt und rau zugleich! Das ist es auch, was er spürt, wenn er jetzt die hauchdünnen Strukturen an deinen Beinen berührt, es lässt heißes Blut in seine Schwellkörper schießen - nun tost es auch in deinen Lenden!

Während deine Hand weiter innen an seinem Schenkel lustverheißend hinaufgleitet, blickst du in seine Augen, die sich nicht lösen können von dieser Berührung, die jetzt über das seidige Garn an seinem Hoden krabbelt mit rotlackierten Fingernägeln, etwas verweilend, zärtlich die umhüllten Weichteile prüfend, dann die Härte der dicken Wurzel ertastend und mit der Handfläche die ganze Länge des Schwanzes reibend auf dem umspannenden, feinen Material, unter dem sein heißes, pralles Fleisch heftig juckend aufzuckt!

Geile Dankbarkeit siehst du in seinem erhitzten Gesicht, schweres Atmen dringt an dein offenes Ohr, du beginnst dich anzufreunden mit dieser für dich neuartigen, ersten Begegnung mit diesem Fetisch zwischen den neugierigen Fingern. Heiße, flüssige Lust schießt dir selbst in deinen unruhigen Schoß, lässt deinen juckenden Kitzler krampfen unter Schüben von quirligem Blut!

Nun packst du zu, quetscht den pochenden Schwanz fest zusammen, mit dem reizenden Nylon darum, bis die pralle Eichel sich aus der Vorhaut pellt! Das machst du instinktiv!

Die meisten Männer beginnen zu wimmern, wenn sie dieses Erlebnis das erste Mal spüren dürfen! Manche werfen sich hin und her, andere können es einfach nicht glauben, dass du es wirklich tust, ihnen diesen feuchten Traum erfüllst! So habe ich es später immer wieder erfahren dürfen, doch 1986 war es für mich das erste Mal, dass ich einen Mann kennenlernte, der eine Strumpfhose unter seiner Hose trug, als wir zufällig nebeneinander saßen, in einem Münchner Kino.

Damals krallte sich Paul am nächsten Morgen in meine mokkafarbene Strumpfhose, starrte mit großen Augen auf meine schlanken Finger mit den langen, dunkelroten Nägeln, die alle irgendwie sein wirklich großes Gemächt reizen wollten unter dem gespannten Nylon seiner hauchdünnen Strumpfhose! Ich hatte mich tatsächlich richtiggehend erschrocken am Vorabend, welcher Riese sich in seinem Schoß unter meinen Fingern versteifte!

Geschickt legte ich erst einmal die pralle Eichel vollends frei, damit sich die feinen Strukturen des Garns in die empfindlichen Poren des rosa Fleisches drücken konnten!

So ein Reiz ist sicherlich mit das Höchste, was zu erzielen ist bei dieser nicht alltäglichen Angelegenheit, führte auch an jenem Morgen zu hörbaren Erfolgen mit eindeutiger, lustdurchströmter Beweglichkeit des Beckens dieses Mannes, der sich mir anvertraut hatte, mir zeigte, was er gerne mochte - den ich liebe bis zum heutigen Tag!

Ich empfand den Anblick als immens erregend, während ich die Bettdecke, die seinen Unterleib bedeckte, langsam zurückzog. Ich selbst trug bereits - oder immer noch - meine schimmernde Wolford, aus der dieser Mann in der Nacht noch den Zwickel herausgeschnitten hatte mit einer kleinen Nagelschere, während meine Muschi darunter bereits heftig zuckte und darauf wartete, von ihm geleckt zu werden, zu Beginn einer fantastischen Nacht, die erst im Morgengrauen endete!

Obwohl ich also nicht mehr damit rechnete, dass es zu einem weiteren sexuellen Exzess kommen würde, zog ich mir doch wieder die hochhackigen Lederpumps im Bad an, ebenso wie die geöffnete Strumpfhose, deren Zwickelrand bereits verräterische Verkrustungen aufwies. Sonstige Kleidung, die verstreut im Raume lag, noch nicht. Meine vollen Brüste sind viel zu schön, um sie zu verstecken in diesen Momenten, hihi!

"Weißt du was ich jetzt gerne noch erleben würde?" fragte er, als ich so frischgeduscht und geschminkt mit roten Lippen auf ihn zu stöckelte, ihn dabei mit schelmischen Blick auf mich wartend vorfand. Irgendetwas

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 470 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon NyNyloni hat 41 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für NyNyloni, inkl. aller Geschichten
email icon Email: nyloni@online.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für NyNyloni:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Nylonsex"   |   alle Geschichten von "NyNyloni"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english