Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Abstand vomAlltag (fm:Ältere Mann/Frau, 14081 Wörter)

Autor:
Veröffentlicht: Aug 08 2007 Gesehen / Gelesen: 47543 / 43378 [91%] Bewertung Geschichte: 9.24 (163 Stimmen)
Frustrieter Ehemann trifft im Zug eine fremde junge Frau und sie machen sich einen geilen Tag mit unvergeslichem Sex...

[ Werbung: ]
mydirtyhobby
My Dirty Hobby: das soziale Netzwerk für Erwachsene


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© TollMann Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Ich hatte die Schnauze voll. Gestrichen voll. Eine durchwachte Nacht, kaum geschlafen und ich fühlte mich wie gerädert nach der Nacht auf dem unbequemen Sofa. Wir hatten uns wieder einmal tierisch gezofft - meine Frau und ich. Wegen der Kinder. Wegen uns. Wegen was weiß ich. Wegen dem Alltag eben. Das kam leider in letzter Zeit immer öfters vor und ich brauchte dringend Abstand. Also quälte ich mich vom Sofa, verstaute die Bettwäsche im Kasten darunter und schleppte mich ins Gästebad. Meine Frau und die Kinder schliefen noch, war ja auch erst kurz nach 5.00 Uhr früh. Ich genoss die ausgiebige heiße Dusche und überlegte was ich tun sollte. Ich sehnte mich zurück nach meiner Spontaneität von früher. Während meinem Studium hatte ich öfters einfach mal die Seele baumeln lassen und mir ne Auszeit gegönnt, aber das war halt über 15 Jahre her. Ich entschied mich dazu mal nur an misch zu denken und rief im Büro an: "Durchfall", log ich, "bin Morgen wieder da." Ich nahm mir einen Tag Auszeit. Zum Abschalten. Zum Luft holen. Einmal Durchatmen...

So stand ich nun einsam und verlassen auf dem Bahnsteig, hatte mir gerade ein Länderticket von der Bahn gekauft. Wollte nur in den nächsten Zug steigen und ein Stück weg. Abstand gewinnen. Bis heute Abend. Die S-Bahn fuhr ein. Die Rushhour hatte gerade erst begonnen und so war der Zug noch fast leer. Glück gehabt dachte ich mir, denn wen ich etwas hasste dann waren es brechend volle Züge im Berufs- und Pendlerverkehr. Ich warf meinen Rucksack in die Gepäckablage, ließ mich auf den Sitz fallen und starrte gedankenlos zum Fenster hinaus. Hinter dem Fenster lief ein Film, erst langsam, dann schneller. Farben, zu langen Linien verzogen, strömten an mir vorbei. Verfestigen sich wieder zu Konturen. Der Film hielt an. Auf dem Bahnsteig standen nur wenige Leute. Ein junges Mädchen. Halblange, seidig braune Haare tanzten mit den Spitzen auf ihren Schultern. Ein schneeweißes, bauchfreies Shirt betonte ihre schlanke Figur, die knackige Wölbung darunter hob den Stoff etwas von ihrem Bauch ab. Ein eng anliegender Jeans-Mini gab die Sicht ab der Mitte ihrer Oberschenkel auf wohlgeformte, schlanke Beine frei. Sie entschwand meinem Blick, hinter mir schlugen die Türen zu. Im Fenster begann es wieder zu flimmern. Der Film setzte sich fort. Grüne Punkte hüpften vor dem blauen Hintergrund auf und ab. Etwas stieß gegen meinen Fuß. "Oh, Entschuldigung." Der Klang einer Elfe schwebte zu mir herüber. Ich kam wieder zu mir. Ein junge Frau bückte sich, langte nach ihrer Handtasche, die zwischen meine Beine gefallen war. Einen Augenblick lang öffnete sich das Shirt in einer Falte nach unten, offenbarte junge, feste Brüste, die durch einen Push-Up BH künstlich nach oben gedrückt wurden. Sie sah mich verlegen an. "Keine Ursache" entgegnete ich ihr erstaunlich ruhig und freundlich lächelnd. Sie saß mir schräg gegenüber. Ich musterte sie aus den Augenwinkeln, der Film draußen war jetzt völlig uninteressant. Es war die Schöne die ich schon auf dem Bahnsteig beobachtet hatte. Doch schon eine junge Dame mit richtig weiblichen Zügen. Sie mochte ungefähr siebzehn Jahre alt sein, abiturklasse vermutlich, denn sie hatte auch eine allerdings sehr dünne Schultasche dabei. Unsere Blicke trafen sich immer wieder. Scheu. Lächelnd. Verlegen. Anmutig. Ich kam mir vor wie ein Teenager, und hätte doch ihr Vater sein können. Sie hatte etwas faszinierendes an sich. Wirkte selbstbewusst, zerbrechlich, angriffslustig, stolz und unsicher zugleich. Spielte sie mit mir? Wollte sie mich anmachen? Um dann triumphierend an der nächsten Station einen älteren Typen kurz vor dem Herzinfarkt im Zug zurück zu lassen? Ein lustiges Spiel das mir Spass zu machen begann. Die vorletzte Station vor dem Hauptbahnhof. Jeweils am Wagenende stiegen zwei unscheinbare Personen zu. Kaum hatten sich die Türen geschlossen vernahm ich den strengen Ton: "Fahrscheinkontrolle. Die Fahrkarten bitte." Die junge Fremde gegenüber wurde sichtlich nervös. Verstohlen blickte sie sich über die Schulter, erkannte unweigerlich die Ausweglosigkeit ihrer Situation. Ich wettete hundert zu eins, sie hatte keinen Fahrschein. Das Netz um sie zog sich zu. Fast unmerklich ließ sie ihren Jeansrock höher rutschen. Die leicht gebräunten Oberschenkel kamen noch mehr zum Vorschein. Verlockend. Wie verbotene Früchte. Erschrocken fuhr sie zusammen, sie wusste, dass ich es bemerkt hatte. Ich blieb cool, konnte mir allerdings ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Ich hielt dem Schaffner mein Ticket unter die Nase, den Blick fest auf die Augen des jungen Mädchens gerichtet. "Danke." Er wandte sich dem Mädchen zu. Ängstliche Züge bahnten sich den Weg in ihr hübsches Gesicht. Ihr Gerhirn marterte sie, suchte krampfhaft nach einer plausiblen Ausrede. Ich erinnerte mich an das Werbeplakat über dem Fahrscheinautomat am Bahnhof :"Länderticket. Fünf Familienmitglieder einen Tag lang", stand da. "MEINE Tochter fährt mit MIR, auf mein Länderticket" erklang meine Stimme. Meiner gegenübersitzenden Augenweide klappte das Kinn leicht herunter. Ich

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 1193 Zeilen)



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon TollMann hat 4 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für TollMann, inkl. aller Geschichten
email icon Email: mann7008@gmx.de
Ihre Beurteilung für diese Geschichte:
 


Alle Geschichten in "Ältere Mann/Frau"   |   alle Geschichten von "TollMann"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english