Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Emilia-III - Vorgezogene Flitterwochen (fm:1 auf 1, 4998 Wörter) [2/5] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Sep 20 2021 Gesehen / Gelesen: 5012 / 4025 [80%] Bewertung Teil: 9.52 (25 Stimmen)
Richards Bestreben, Emilia mit einem anderen Mann in Verbindung zu bringen geht vorsichtig weiter

[ Werbung: ]
lesbentest
Lesbentest! Nur hier Lesbensex PUR! Hier klicken!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Alexander vonHeron Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Richard und Emilias Sexualleben war bereits in der letzten Zeit im-mer intensiver und erregter gewesen, aber jetzt stand es lichterloh in Flammen. Und schon kurz nach der Rückkehr in ihr Hotel wurde ihre Leidenschaft durch das soeben Erlebte nochmals in Dimensionen gesteigert, die beide niemals angedacht hätten. Während Emilias Körper aufstieg, um Richards hämmernde Stöße zu treffen, waren beide mit ihren teils dekadent wirkenden Erinnerungen an den erre-genden Fick des unbekannten Paares im Fort erfüllt.

Bereits in derselben Nacht, als er lustvoll hinter ihr kniete, während ihre Körper in der fleischlichen Vereinigung zusammen tanzten, begann Richard mit einem neuen Aspekt von erotischen Spielchen. Er fing an, Emilia immer intensiver nach erregenden Details zu fragen, was sie gesehen und auch empfunden hatte. Mit einem unsicheren, knackigen Flüstern beginnend, so bohrte er in gewissen Hinsicht doppelt in seine künftige Frau.

"Hat es dir Spaß gemacht, ihnen beim Ficken zuzusehen", lehnte er sich über die reifen Kurven des bebenden Hinters seiner Frau und verabreichte ihr einen extra tiefen, harten Stoß in diesen fließenden Quell ihrer brennenden Leidenschaft. Ganz so, als wollte er die Frage noch mit dem entsprechenden Nachdruck versehen.

Emilia reagierte mit einem sanften Wimmern, während gleich-zeitig ihr Körper zurückschnellen musste, um dem durchdringenden Stich seines Schwanzes mit einem wilden Eifer zu begegnen, der ihm den Atem raubte. Instinktiv wurde sie an eine mögliche Frage durch diesen Doktor Spencer erinnerte und war deswegen für die erste Sekunde wahrlich sprachlos.

Mit etwas mehr Selbstvertrauen fuhr aber sodann ihr Mann fort: "Hat es dich angetörnt, seinen großen Schwanz in sie hinein- und herausgleiten zu sehen? Seinen fetten ... dicken ... Schwanz!"

Emilia ließ nur ein wenig aus, "Mmmmh hmm" und in einer weichen, ruhigen Stimme, die mit ihrer aufsteigenden Leidenschaft heiser war, fügte sie hinzu: "Vielleicht?"

Aber ihre Handlungen sprachen aus ihr heraus weitaus mehr als ihre Worte, so wie sie gegen ihren Liebhaber sich zurückdrückte und seinen langen, tiefen Stoß erwiderte, der ihre festen Pobacken gegen seine Lenden klatschen ließ, während ihre Muschi eifrig seinen Schwanz verschluckte und eher nur noch unwillig wieder freigab. Ein Saugen und Schmatzen, verbunden mit Stöhnen und Keuchen - Töne der geilsten Liebe, die ihre Körper von sich gaben, wie sie sich immer wieder lustvoll vereinigen mussten. Und ein Duft, der alles in sich beinhaltete, was vollendete Geilheit und Lust der beiden bewies.

Das war alles, was Richard an Bestätigung brauchte. Er packte ihre Hüften und fing an, ihre Muschi mit harten, schnellen Schlägen zu schlagen. Ihre Körper klatschten immer heftiger zusammen, als er mit verzweifelter Dringlichkeit in ihre nasse Weiblichkeit stieß. Sie traf seine durchdringenden Pendelbewegungen mit ihren eigenen heben-den Stößen. Ihre Körper wogten zusammen mit dekadenter Lust und ihre Leidenschaft wuchs schneller als je zuvor. Innerhalb weniger Augenblicke stöhnte Richard voller Lust, als seine stark gequetschten Hoden eine heiße Kaskade aus abspritzendem Sperma losließen.

Emilias Körper zitterte und sie ließ ein langes "Mmmm Jaaaaa" er-tönen, während sie sich seinem heftig zuckenden Orgasmus anschloss. Solange sein Sperma in ihre Muschi spritzte, zitterte Emilias ganzer Körper vor der unglaublichen Kraft ihrer Freisetzung und dem wunderbaren Gefühl, wie sie seinen Samen in sich aufnahm und auch auf dieser Ebene mit der ihren vereinte. Sie klammerten sich aneinander, angespannt und pochend mit der Intensität ihrer gemeinsam ausgetobten Ekstase, bis sie mit zufriedenen Seufzern auf dem Bett zusammenbrachen.

Das liebende Paar kuschelte sich zusammen, während beide auf Wolken der Glückseligkeit schwebten und ihre Atmung langsam wieder in normale Frequenzen sich reduzierte. Schließlich keuchte Richard, zu ihr wie auch sie selbst sprechend voller Zufriedenheit: "Das war unglaublich ... und so ... wunderbar!"

Emilias Finger zogen leicht über seine Haut, als sie in ihrer nach-hallenden Trance immer noch lustvoll murmelte: "Du warst unglaub-lich, mein Schatz!" Aber gleichzeitig war ihr Verstand erfüllt

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 481 Zeilen)



Teil 2 von 5 Teilen.
alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Alexander vonHeron hat 15 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Alexander vonHeron, inkl. aller Geschichten
Email: alexandervonheron@gmail.com
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Alexander vonHeron:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "1 auf 1"   |   alle Geschichten von "Alexander vonHeron"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english