Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Der Zyklus von Taranien - Die Zähmung (fm:Sonstige, 4430 Wörter) [3/5] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Nov 25 2021 Gesehen / Gelesen: 1845 / 1609 [87%] Bewertung Teil: 9.29 (14 Stimmen)
Linda und der Riese Garam kommen sich näher,. Mit überschwänglichen Gefühlen reist Linda zurück und sucht ihre Affäre Scott auf. Er ist leider unpässlich, ein Anderer nutzt die Gelegenheiten aus, krallt sich Linda und le

[ Werbung: ]
privatamateure
PrivatAmateure: Bilder, Videos, chatten, flirten, Leute treffen!


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© Fonitas Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Linda öffnete verschlafen ihre Augen. Sie lag auf dem unbequemen Holzbett in der oberen Etage, auf dem sie schon des Öfteren aufgewacht war. Warum konnte sich Cornelia und Edgar keine bessere Stelle aussuchen, um sie zu platzieren?

Sie richtete sich auf, streckte sich und schwang ihre Füße aus dem Bett. Über den knarzenden Holzfußboden ging sie in den Flur und vernahm aus dem Erdgeschoss Geräusche, die sie nicht zuordnen konnte. Langsam stieg sie die wackelige Treppe herunter. Eine Art Stöhnen drang aus der Küche an ihr Ohr. Auf leisen Sohlen schlich Linda zur Tür, die einen Spalt offen stand. Neugierig spähte sie hinein, und erblickte Cornelia und Edgar in einer eindeutigen Pose.

Edgar saß auf dem Küchenstuhl und seine Gattin rittlings auf seinem Schoß. Ihre dicken Titten hingen aus ihrem Büstenhalter und baumelten vor Edgars Gesicht herunter. Dieser saugte begeistert an ihren Nippeln und krallte sich mit beiden Händen fest in ihr Sitzfleisch.

Gesäumt von zahlreichen Dellen und Beulen, wackelte der ausladende Po der Bäuerin, im Takt von Edgars Stößen. Behaart und dick lugte der Penis des Hausherren zwischen Cornelias Schenkeln hervor und tauchte fortlaufend, in der nicht weniger behaarten Möse ein. Linda fasste sich zwischen die Beine, sie war ohnehin schon wieder aufgeheizt und das gerade Beobachtete kühlte sich nicht gerade ab.

"Oh Gott Edgar. Es fühlt sich nicht richtig an!", jammerte Cornelia zwiegespalten.

"Wir müssen es tun, wir haben doch keine Wahl! Dein Ehemann wird es verstehen!", erklärte Edgar.

Cornelia begann erregt aufzuheulen, sie schien kurz vor ihrem Höhepunkt zu stehen. Edgar erhöhte die Schlagzahl und ihre Glocken flogen regelrecht durch die Luft.

"Billy wird das trotzdem nicht gefallen. Er darf es nicht erfahren!", japste Cornelia.

Linda runzelte verwundert die Stirn. Wer war Billy? Mit großen Augen beobachte Linda, wie Edgar seinen korpulenten Schwanz problemlos in Cornelias Rosette drückte. Er stöhnte mit geschlossenen Augen auf, seine Reaktion ließ darauf schließen, dass er sich gerade in Cornelias Darm entleerte. Linda wandte sich ab und ließ den beiden die Zweisamkeit.

Nachdenklich ging Linda zur Scheune hinüber, schob das Holztor quietschend auf und stapfte durch den abgedunkelten Schuppen. Garam schien zu schlafen, denn in seinem Kerker herrschte Stille. Sanft klopfte Linda an die Metalltür und sofort bekam sie eine Reaktion. Das bekannte Schnaufen hinter dem massiven Eingang deutete darauf hin, dass Garam große Vorfreude verspürte.

Linda spähte durch die Aussparung in der Mitte der Tür und konnte die Umrisse des Riesen erkennen. Das große Wesen bewegte sich gemächlich, aber zielsicher auf Linda zu.

"Da bist du ja endlich", erklang eine Stimme.

Linda wandte sich um. Hinter ihr stand Cornelia und zupfte ihr Kleid zurecht.

"Edgar und ich haben nicht bekommen, dass du erwacht bist."

Linda schmunzelte.

"Kein Wunder, ihr seid übereinander hergefallen, wie zwei wilde Tiere."

Cornelia blickte sie erschrocken an.

"Du hast uns gesehen?"

"Und gehört", blickte Linda sie ernst an.

"Oh.... das ist mir wirklich peinlich. Ich.."

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 555 Zeilen)



Teil 3 von 5 Teilen.
alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
Fonitas hat 16 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
Profil für Fonitas, inkl. aller Geschichten
Email: Fonita@Web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für Fonitas:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Sonstige"   |   alle Geschichten von "Fonitas"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english