Wir suchen Geschichten! Hast du eine Geschichte geschrieben? Bitte hier einsenden! Danke schön!

Beim Friseur (fm:Sex bei der Arbeit, 4041 Wörter) [1/2] alle Teile anzeigen

Autor:
Veröffentlicht: Jul 02 2022 Gesehen / Gelesen: 13739 / 12133 [88%] Bewertung Teil: 9.17 (87 Stimmen)
Die etwas andere Behandlung bei einer engagierten Friseurin.

[ Werbung: ]
fundorado
Fundorado: die grösste deutsche Sex und Erotik Seite mit Flatrate.


Breite der Text unten anpassen: (braucht 'cookies')
[ 10% ] [ 20% ] [ 30% ] [ 40% ] [ 50% ] [ 60% ] [ 70% ] [ 80% ] [ 90% ] [ 100% ]

© CalmBeforeStorm Dieser Text darf nur zum Eigengebrauch kopiert und nicht ohne die schriftliche Einwilligung des Autors anderweitig veröffentlicht werden. Zuwiderhandlungen ziehen strafrechtliche Verfolgung nach sich.

Beim Friseur - Kapitel 1

Mein Termin zum Haareschneiden war der letztmögliche. Donnerstag hatte der Friseursalon längere Öffnungszeiten, um auch berufstätig stark eingebundenen Kunden wie mir die Gelegenheit zu geben, an wenigstens einem Wochentag sich wieder vorzeigbar machen zu lassen. Der letzte Besuch war ein paar Wochen her und ich hatte meine eigene Frist von sechs Wochen bereits überschritten. Gegen 19 Uhr betrat ich den Laden, dessen elektronische Glocke mich den anwesenden Angestellten ankündigte. Im Laden war niemand zu sehen, weder eine Friseurin noch eine Kundin oder ein Kunde. Also blieb ich einen Moment unschlüssig stehen, kam mir vor wie ein Restaurant-Besucher in einem Lokal, in dem die Gäste durch jemand am Eingang empfangen und an einen freien oder reservierten Tisch geführt werden. "Wait to be seated", wie es in anglo-amerikanischen Lokalen hieß. Nur dass hier im Salon gerade niemand wartete.

"Ich komme gleich!" rief eine weibliche Stimme aus einem Nebenzimmer, so dass ich zumindest darüber informiert war, dass sich gleich jemand meiner annehmen würde. Man muss wissen, dass ich immer einen Termin buche, ohne auf eine bestimmte Person zu bestehen, die mir die Haare schnitt. Mein Haar war nicht allzu kompliziert und meine Anforderungen beschränkten sich daher darauf, einen gleichmäßigen, akkurat konturierten Schnitt zu erhalten, der wenig Aufwand erforderte. Waschen, föhnen, ein bisschen Wachs oder Gel - fertig. Ich schaue mich um, vergewisserte mich ein weiteres Mal, dass ich der einzige Kunde war, was mich wirklich wunderte, waren doch die Abendtermine Wochen im Voraus vergeben. Auch ich musste bei jedem Besuch den nächsten Termin vereinbaren.

Kann jemand nachvollziehen, dass man den Geruch in einem Friseursalon besonders mögen kann? All die Shampoos, Farben, Pflegemittel, Düfte an den Friseurinnen ergaben eine Melange, die zu meinen Lieblingsaromen zählten. Nichts roch verbraucht, abgestanden, gar verschwitzt. (Und wenn doch, ging ich in diesen Salon nicht mehr.) Auch das Gemurmel, wenn Kundschaft da war, die leisen und manchmal auch lauteren Unterhaltungen, gedämpfte Musik aus einem oder zwei Lautsprechern, die Eingangsglocke, wenn jemand kam oder ging. All das zusammen hob meine Stimmung schon beim Eintreten, wenn nicht sogar schon davor. So machte es mir nichts aus, dass ich nicht sofort in Empfang genommen und begrüßt wurde. Ich genoss einfach die Atmosphäre, die nachvollziehbarer Weise noch einmal anders war, wenn niemand sonst anwesend war.

Beinahe erschrak ich, als Isabelle neben mir stand, deren Eintreten ich gar nicht bemerkte, so versunken war ich in meinen Gedanken. Es war doch Isabelle? Die Gesichter konnte ich mir gut merken, auch die Art und Weise, wie jemand die Haare schnitt, nur mit den Namen haderte ich. Jedes Mal musste ich spätestens beim Bezahlen nachfragen, damit ich mein Trinkgeld auch in das richtige Kässchen warf. Diese kleinen Münzsammler hatten in diesem Salon die Form von Tieren: eine Katze, ein Hündchen, ein Ferkel und einige mehr. Nach welcher Logik wer welche Spardose erhielt, wusste ich nicht, wollte ich aber schon immer einmal fragen. Wahrscheinlich hatte sich eine Katzenfreundin beim Kätzchen vorgedrängt, eine Hundebesitzerin bei Welpen, und jemand Zurückhaltendes am Ende das Ferkel bekommen. Wenn ich mir jemand aussuchen könnte, für was auch immer, nur nach dem Tier der Trinkgelddose, würde ich das Ferkel wählen. So viel war sicher.

"Hallo!" begrüßte mich Isabelle, falls sie so hieß. "Wollen wir?" Ich nickte und murmelte etwas, das nach Zustimmung klingen sollte. Schließlich war ich deshalb ja da. Und Glück hatte ich auch noch gehabt in der heutigen Zuweisung, denn Isabelle, der Einfachheit blieb ich in meinen Gedanken bei dieser Namenszuweisung, war zwar weder die jüngste im Salon, noch die schlankste, vielleicht auch nicht diejenige mit dem hübschesten Gesicht, aber sie war diejenige, wenn mich meine Erinnerung nicht trog, mit der stimmigsten Erscheinung. Vielleicht verstehen Sie auf Anhieb, was ich meine. Nein? Doch? Ich erläutere es, aber nur zur Sicherheit, nicht weil ich annehme, dass jemand nichts mit dem Begriff "stimmig" anfangen kann. Isabelle war freundlich, aber nicht oberflächlich, hatte Rundungen ohne allzu kräftig zu sein, war gepflegt, aber nicht überschminkt. Kein Feger, kein Rasseweib, aber eine durch und durch positive Erscheinung, die sicherlich seit langem eine glückliche Beziehung führte und ihren Job als Friseurin mochte. Und das merkte man.

Klicken Sie hier für den Rest dieser Geschichte (noch 341 Zeilen)



Teil 1 von 2 Teilen.
  alle Teile anzeigen



Autoren möchten gerne Feedback haben! Bitte stimmen Sie ab und schicken Sie dem Autor eine Nachricht
und schreiben Sie was Ihnen an der Geschichte (nicht) gefallen hat.
autor icon CalmBeforeStorm hat 10 Geschichte(n) auf diesen Seiten.
autor icon Profil für CalmBeforeStorm, inkl. aller Geschichten
email icon Email: Thommy_63@web.de
Ihre Beurteilung für diesen Teil:
(Sie können jeden Teil separat bewerten)
 
Privates Feedback zum Autor senden:

Ihre Name:
Ihre Email: (optional, aber ohne kann der Autor nicht antworten!)
Ihre PRIVATE Nachricht für CalmBeforeStorm:

Abstimmen und/oder Private Nachricht an Autor schicken:


Alle Geschichten in "Sex bei der Arbeit"   |   alle Geschichten von "CalmBeforeStorm"  





Kontakt: EroGeschichten webmaster Art (art@erogeschichten.com)

Eroticstories.com: Sex Stories written in english